Frauenrechte: Je besser die Lage, desto gesünder die Frauen

Zeitung zum Thema Gesundheit
Foto: © Zerbor

Dass Frauen wählen gehen, arbeiten oder auch Auto fahren dürfen, ist nicht selbstverständlich. Selbst im aufgeklärten Deutschland dauerte es viele Jahrzehnte und brauchte schließlich regen Protest, bis Frauenrechte umgesetzt wurden. Eine Untersuchung zeigt nun: Wo Frauen mehr Rechte haben, steigt auch ihre körperliche Gesundheit.

Nicht nur reiche Lände betroffen

Im ersten Moment scheint es logisch: Frauenrechte sind vor allem in reicheren Ländern sowie Industrienationen stärker. Dass dort auch die medizinische Versorgung auf höherem Niveau liegt, könnte nahelegen, warum auch Frauenrechte und Gesundheit korrelieren. Die Forscher aus dem us-amerikanischen Philadelphia aber fanden heraus, dass die Gesundheit auch in Entwicklungsländern von Frauenrechten beeinflusst wird. Ebenfalls gilt: In reichen Ländern, die nicht auf Frauenrechte achten, sank das Gesundheitsniveau. Geld alleine ist folglich nicht der einzig wichtige Faktor.

Weiterer Forschungsbedarf

Abschließend jedoch scheint die Frage nach den tatsächlichen Ursachen noch nicht geklärt. Die Wissenschaftler wollen weiter forschen und herausfinden, was es mit Frauenrechten und körperlicher Gesundheit auf sich hat. Fest steht bereits jetzt: Frauen, die in Ländern mit fortschrittlicher Sicht auf Frauenrechte leben, haben es in vielerlei Hinsicht besser. Auch ihre psychische Gesundheit wird durch einen besseren Umgang mit ihnen geschützt, was möglicherweise vor psychosomatischen Beschwerden und langfristigen Gesundheitsschäden schützen könnte.