Locken glätten zum Fest: So klappt es

Junge Frau mit schönen Haaren

Frauen, die mit einer wilden Lockenmähne gesegnet sind, ziehen oft neidische Blicke auf sich. Sie selbst allerdings sind nicht immer glücklich mit ihrer Haarpracht, denn elegante und glatte Stylings lassen sich nur mit etwas Mühe schaffen. Wer in diesem Jahr zum Weihnachtsfest gerne glattes Haar tragen will, muss sich jedoch nicht erst beim Friseur anmelden. Mit einem Glätteisen gelingt der Look auch zuhause.

Schmale Strähnen behutsam glätten

Lockiges Haar hat die Tendenz, sich wann immer es möglich ist, wieder zu kräuseln. Soll es über einen längeren Zeitraum glatt bleiben, muss also mit etwas Hitze und einem schrittweisen Voranschreiten gearbeitet werden. Vom Nacken bis auf den Oberkopf werden hierfür sehr dünne Strähnen abgeteilt und dann Stück für Stück durch das vorgeheizte Glätteisen gezogen. Das Arbeiten von unten nach oben hat den Vorteil, dass das Glätten der Haare strukturierter ablaufen kann und keine Strähnen vergessen werden. Nach dem Glätten hilft etwas Haarspray oder Wachs dabei, die Haare glatt zu halten.

Vorsicht Hitze

Das gesamte Kopfhaar mit dem Glätteisen zu bearbeiten, strapaziert die Struktur des Haares immens. Vor allem die große Hitze kann zu Austrocknung oder sogar bleibenden Schäden führen. Um das zu vermeiden, sollte ein Glätteisen niemals zu heiß eingestellt und recht zügig über die Haarsträhnen geführt werden. Durch vorheriges Auftragen eines Hitzeschutz-Sprays wird das Haar zusätzlich vor der Belastung bewahrt. Zu häufig sollten die Haare ebenfalls nicht geglättet werden. Nach Weihnachten lohnt es sich, eine pflegende Kur aufzutragen und den Haaren etwas Ruhe zu gönnen.

Symbolbild: © Syda Productions