Neuer Make-Up Trend: Upside Down

Make-Up Trend Upside Down

Geht es um den eigenen Look, freuen sich Frauen und auch Männer stets auf neue Saisons und Trends. Während sich schon im Bereich der Bekleidung viel getan hat, sind auch Make-Up Trends für Frauen besonders interessant. Hier zeigt sich nun eine ganz neue Bewegung, die sich rund um die Augen abspielt. Die Betonung der oberen Augenlider war gestern, denn jetzt wird das Make-Up auf den Kopf gestellt.

Fokus auf die unteren Augenlider

Der Make-Up Trend Upside Down beschäftigt sich mit einem oft vernachlässigten Teil des weiblichen Gesichts. Der Bereich unterhalb der Augen, dort wo die Wimpern etwas kürzer und die Wangen nicht fern sind, wird nun gekonnt in Szene gesetzt. Während die oberen Augenlider äußerst dezent in Nudetönen geschminkt und lediglich mit etwas Mascara betont werden, darf es am unteren Augenrand knallig und auffällig zugehen. Mit dunklen Lidschattentönen und auch Eyeliner in Metallicfarben wird eine dicke Linie vom inneren bis zum äußeren Augenwinkel gezogen.
Mehr Tipps zum Augen schminken

Keine harten Linien

Wer jedoch glaubt, mit einer bloßen Linie sei der Upside-Down Trend bereits perfekt, der irrt gewaltig. So setzen die Make-Up Artists in aller Welt auf weiche Abgrenzungen, bei denen die dunkle Farbe mit einem Pinsel sanft verwischt und getupft wird. Damit Upside-Down im wahrsten Sinne des Wortes zum „Eyecatcher“ wird, sollte der Rest des Gesichts eher dezent geschminkt werden. Für die Lippen eignen sich farbloser Gloss oder Pastelltöne, während die Wangen mit zarten Rosétönen am schönsten zur Geltung kommen. Mehr zum Thema Make up

Symbolfoto: © photolucky