Startseite Beauty / Mode Fitness Gesundheit Wohnen Kulinarisches Urlaub Technik Kultur Impressum
 

Was sind Dellwarzen?

Dellwarzen sind weltweit verbreitete, harmlose Wucherungen der Haut, die besonders bei Kindern vorkommen. In der medizinischen Fachsprache werden Dellwarzen als Mollusca contagiosa bezeichnet. Sie werden durch das Poxvirus mollusci ausgelöst und übertragen.
Die Warzen sind etwa stecknadelkopf- bis erbsengroße, weiße, rötliche oder hautfarbene Knötchen mit einer glatten Oberfläche. Sie treten bevorzugt in der Achsel- und Genitalregion, den Kniekehlen, den Ellenbeugen und am seitlichen Brustkorb auf.
Die Übertragung erfolgt durch Schmier- oder Kontaktinfektion, zum Beispiel in Schwimmbädern oder im Kindergarten. Am häufigsten kommen Dellwarzen bei Kindern unter zehn Jahren vor, vor allem dann, wenn sie unter trockener Haut oder Neurodermitis leiden.

Ursachen für Dellwarzen
Dellwarzen entstehen aufgrund einer gutartigen Viruserkrankung der Haut und werden durch den Poxvirus mollusci übertragen. Der Erreger stammt aus der Gruppe der Viren, die auch die echten Pocken hervorruft. Der Poxvirus kommt weltweit vor, verstärkt jedoch auf den Inseln des Pazifischen Ozeans.
Die Ansteckung erfolgt als Schmier- oder Kontaktinfektion über poröse oder leicht verletzte Haut
in Schwimmbädern oder im häuslichen Bereich. Bei Erwachsenen können Dellwarzen auch durch Geschlechtsverkehr übertragen werden. Vom Zeitpunkt der Ansteckung bis zur Entstehung der Warzen vergehen zwischen zwei und acht Wochen.

Diagnose
Das typische Erscheinungsbild der Dellwarzen erleichtert die Diagnosestellung.
Ein Arzt wird Dellwarzen bei Kindern problemlos erkennen und behandeln.

Therapie für Dellwarzen
Bei einem Großteil der Erkrankten bilden sich die Dellwarzen nach einem Zeitraum zwischen sechs und neun Monaten ohne Behandlung zurück. Dellwarzen, die nicht von alleine verschwinden, können von einem Arzt mittels eines scharfen Löffels abgekratzt werden. Auch das Herausziehen mit einer Pinzette ist eine gängige Behandlungsmethode.
Um Kindern eine Lokalanästhesie zu ersparen, können auch vor der Behandlung spezielle Pflaster angewandt werden. Diese Pflaster enthalten ein Lokalanästhetikum und werden zwei Stunden vor dem Eingriff auf die Dellwarzen geklebt. So kann der Arzt bei einem Kind schmerzlos und ohne Spritzen die Warzen entfernen.
Darüber hinaus ist es möglich, die Dellwarzen mittels einer Kryotherapie vereisen zu lassen.

[Bei Fragen wenden Sie sich bitte an einen Arzt Ihres Vertrauens! Wir geben hier nur allgemeine Hinweise!]

  • Krankheiten von A - Z
  • Hyperhidrose
  • Akne
  • Basaliom
  • Fußgeruch
  • Fußpilz
  • Neurodermitis
  • Schuppenflechte
  • Schwarzer Hautkrebs
  • seborrhoisches Ekzem
  • Haarausfall

  •