Startseite Beauty / Mode Fitness Gesundheit Wohnen Kulinarisches Urlaub Technik Kultur Impressum
 

Beutellose Staubsauger sparen Geld

Staubsauger erleichtern uns schon seit vielen Jahren die Hausarbeit. Seit jeher arbeiten die
Frau saugt mit einem beutellosen Staubsauger
Staubsauger ohne Beutel sind praktisch - Foto: © Aga & Miko
bekannten Geräte mit sogenannten Staubbeuteln, die den aufgesaugten Schmutz auffangen. Beutellose Systeme sind auf dem Vormarsch, denn sie bieten einige Vorteile und sparen bares Geld.

Wer sich heute einen neuen Staubsauger kaufen möchte, steht zunächst vor der Qual der Wahl. Nie war die Auswahl an Modellen größer. Für jeden Anspruch und auch für jeden Geldbeutel scheint es ein passendes Gerät zu geben. Interessant ist, dass immer mehr Hersteller ihre Geräte ohne den altbekannten Staubbeutel anbieten. Dieser wird mehr und mehr durch andere Auffangsysteme ersetzt. Das Prinzip des Staubsaugers ist dennoch über Jahre stets das gleiche geblieben.
Nicht verwechseln darf man das Gerät mit einem Dampfreiniger.

Funktion eines beutellosen Staubsaugers
Moderne Staubsauger ohne Staubbeutel arbeiten mit wiederverwendbaren Auffangmechanismen. Der große Vorteil liegt auf der Hand: Nie wieder Staubbeutel kaufen. Rechnet man einmal zusammen, wie viele Beutel man in einem Staubsaugerleben kaufen muss, wird man sich schnell für eines der neuen Systeme entscheiden.
Um den Staub dennoch wirkungsvoll festhalten zu können, werden verschiedene Verfahren eingesetzt. Ein System arbeitet auf Wasserbasis. Hier wird die angesaugte Luft mit den Staubpartikeln durch ein "Wasserbad" gezogen, der Schmutz bleibt bei diesem Vorgang komplett im Wasser zurück. Weitaus geläufiger sind Staubsauger mit einem Permanentfilter. Im Innern des Saugers wird die angesaugte Luft durch eine Zentrifuge gewirbelt, die dafür
sorgt, dass der Schmutz regelrecht an den Filter gepresst wird. Grober Schmutz hingegen sammelt sich in einem Auffangbehälter rund um den mittig angeordneten Filter. Lässt die Saugkraft nach, werden der Behälter und der Filter entleert und der Staubsauger ist sofort wieder einsatzbereit. Sogenannte Zyklon-Sauger arbeiten ähnlich, allerdings ist hier die Filtertechnik noch effektiver. Diese Sauger eignen sich daher besonders gut für Allergiker.

Was kostet ein Staubsauger ohne Beutel?
Beutellose Staubsauger sind heute durchaus schon zu Discountpreisen ab 20 Euro erhältlich. Natürlich muss man in dieser Klasse gewisse Abstriche bei der Saugleistung machen. Mit dem Preis steigt auch die Ausstattung der Sauger. Bei exklusiveren Modellen fällt die Handhabung oft einfacher aus, die Saugleistung lässt sich zudem an den zu saugenden Untergrund anpassen. Sparen kann man allerdings auch mit den preisgünstigen Modellen.
Grundsätzlich spricht heute kein schlagendes Argument mehr für die Anschaffung eines konventionellen Beutelsaugers.

Fazit
Saugen ohne Folgekosten. Da macht die Hausarbeit gleich doppelt Spaß. Auch zu kleinen Preisen gibt es dank neuer Motorentechnik heute Sauger, die den großen Modellen in punkto Saugleistung in nichts mehr nachstehen. Komfort wie eine automatische Kabelaufwicklung oder stufenlose Saugeinstellung, ist natürlich erst bei den teureren Modellen verfügbar. Auch das Angebot an nützlichem Zubehör steigt mit dem Preis.

  • Technik
  • Heimkino bauen
  • Klimageräte
  • Küchenmaschinen
  • Rauchmelder

  •