Startseite Beauty / Mode Fitness Gesundheit Wohnen Kulinarisches Urlaub Technik Kultur Impressum
 

Massagesessel für zu Hause

Ein verspannter Nacken aufgrund von Stunden vor dem PC, Rückenbeschwerden nach einem langen Arbeitstag oder schmerzende Füße, nachdem man schier endlos auf den Beinen war -
Massagesessel im Wohnzimmer
Ein Massagesessel für zu Hause verspricht Entspannung nach
einem anstrengenden Arbeitstag - Foto: © Tsuboya
ein Massagesessel verwöhnt und lockert die Muskeln. Allerdings unterscheiden sich die Modelle nicht nur in Komfort, dem Design und der Ausstattung, sondern auch im Preis. Hochwertige Sessel kosten eine stattliche Summe, daher lohnt es sich, vorher zu wissen welche Forderungen man an den Stuhl stellt.

Massagesessel als Verwöhnprogramm


Das große Manko der breiten Zahl der Massagesessel ist ihre doch vorrangig raumdominierende Form. Nur wenige besitzen ein filigranes Design oder passen sich beispielsweise der Wohnzimmereinrichtung an und laden somit zur abendlichen Entspannung vor dem TV oder beim Lesen ein. Vielmehr sind unzählige klobige Modelle auf dem Markt, die durch ihre Form, das Gewicht und ihr großvolumiges Aussehen jedes Zimmer in der Gestaltung beherrschen. Massagesessel im ergonomischen Design oder Stil eines Clubsessels sind nur selten käuflich erhätlich. Doch auch als preiswerte Version für den Schreibtisch sind Massagesessel bei den Händlern vertreten.

Die Massagetechniken und die Qualität variieren stark


Obwohl nicht immer das Credo teuer gleich besser gilt, sind es oft die hochpreisigen Massagesessel, die durch ihre Qualität überzeugen. Sie besitzen in der Regel ein Scan-
Programm, welche die individuelle Körperform ausmisst und die Massage optimal der jeweiligen Person anpasst. Dabei werden nicht nur die Krümmung der Wirbelsäule und das Gewicht der Person berücksichtigt, sondern auch ihre Körpergröße. Dank verschiedener Massagestufen und Intensitäten werden die persönlichen Vorlieben berücksichtigt und über eine zum Teil kabellose Fernbedienung oder ein Bedienelement in bzw. über der Armlehne gesteuert. Unabhängig davon variieren die Massagetechniken zwischen den Sesseln verschiedener Anbieter stark. Während manche Modelle eine Wärmefunktion haben, um die Tiefenwirkung der Massage zu verstärken, setzen andere lediglich auf Basisprogramme. Meist jedoch gibt es eine Auswahl von Massagetechniken, die auf die einzelnen Körperpartien eingehen. Dazu zählen zum Beispiel die Rollen- oder Kugelmassage, Vibrationen, Knet- oder Klopfmassage oder Kompressionsanwendungen mit Hilfe von Luftkammern.

Nicht immer werden alle Körperpartien berücksichtigt
In der Tat widmen sich nahezu alle Massagesessel den Standard-Körperpartien Rücken samt Nacken und Schultern, der Lendengegend, dem Gesäß und evtl. der Beine. Nicht alle Modelle haben eine Funktion für eine verwöhnende Fußmassage oder die Lockerung der Waden. Und nur sehr wenige bieten obendrein die Massage der Arme und Hände über die Armlehnen. Dank der verstellbaren Position der Lehne werden der Rücken und das Herz jedoch geschont, außerdem hilft diese Kippstellung, es sich individuell bequem zu machen und die Massage besser wirken zu lassen.

Das sollten Sie beim Kauf eines Massagesessel beachten


Viele Massagesessel sind statt mit Stoff mit Leder oder verschiedenen hochwertigen Kunstledern bezogen. Diese sind pflegeleichter und abwischbar. Der Nachteil liegt jedoch auf der Hand. Kunstleder, selbst hochwertiges, besitzt nicht die positiven Eigenschaften eines echten Leders. So kann es zu optischen Einschränkungen oder beispielsweise zum Schwitzen und Kleben der Haut auf dem Kunstleder kommen. Des Weiteren benötigen die Massagesessel eine Netzsteckdose, sie sollten also eine ausreichend lange Zuleitung besitzen, damit sie schlussendlich auch an dem gewünschten Platz in der Wohnung oder dem Büro aufgestellt werden können. Die Steuerung der einzelnen Funktionen erfolgt ebenso nicht bei allen Modellen elektrisch. Gerade im günstigen Preissegment müssen Rückenlehnen und Fußteile von Hand gekippt bzw. gedreht oder mit Körperdruck gesteuert werden. Achten Sie beim Kauf darauf, einen wartungsarmen Massagesessel zu erwerben. Ersatzteile sollten dafür auch noch in einigen Jahren verfügbar sein. Stellen Sie sicher, dass der Massagesessel angeliefert wird oder Ihnen jemand beim Aufstellen zur Hand geht, denn die Geräte wiegen oft um die hundert Kilogramm und mehr.

Ein Massagesessel kann maßgeblich zum Wohlbefinden beitragen, sofern er hochwertig ist. Er lockert die Muskulatur und fördert die Durchblutung. Trotz des absoluten Wohlfühlprogramms auf einem Massagesessel und sämtlicher technischer Raffinesse, vermag er leider trotz allem nicht die Lücke zu einer professionellen Handmassage zu schließen.
Text: C. D.

Was kostet ein Massagesessel?
Wie oben schon erwähnt gibt es eine große Preisspanne. Während Sie die preiswerten Modelle oft schon ab ca. 200 Euro bekommen, können Sie für hochwertige Massagesessel gut und gerne auch 6 000 Euro ausgeben. Mittelklassemodelle kosten um die 1 000 Euro.

[Bei Fragen wenden Sie sich bitte an einen Arzt Ihres Vertrauens! Wir geben hier nur allgemeine Hinweise!]

Wo kann man Massagesessel kaufen? Hersteller von Massagesesseln
  • Otto
  • Amazon
  • Neckermann
  • Saturn
  • Metro
  • ReMass
  • Panasonic
  • Keytone
  • i-Joy

  • Massagen
  • Ayurveda Massage
  • Champissage
  • Edelsteinmassage
  • Hot Stone Massage
  • Klangmassage
  • Lulur Massage
  • Nackenmassage
  • Ölmassage
  • Schokoladenmassage
  • Shiatsu Massage
  • Thai Massage

  •