Fußmassage

Frau bei der Fußmassage
Verspannungen lösen bei der Fußmassage - Foto: © kritchanut

Erfahren Sie in diesem Artikel wie man eine Fußmassage selber machen kann und welches die Reflexzonen sind und für den diese Massageart geeignet ist.

Die Fußmassage - Einsatzgebiete und Massagetechnik

Die Fußmassage wird auch als Fußreflexzonenmassage bezeichnet und gilt als eine effektive Möglichkeit, um gegen körperliche Schmerzen und Probleme vorzugehen. Durch einen sanften Druck und kreisende Bewegungen der Reflexpunkte, können bestimmte Körperbereiche von Verspannungen befreit werden.

Für wen bringt die Fußmassage Hilfe?

Die Fußreflexzonenmassage kann bei vielen Arten von Beschwerden eingesetzt werden. Leiden Sie unter starken Verspannungen oder haben Sie eine der nachfolgenden Beschwerden, ist es möglich, dass die Massage Linderung verschafft:

  • Schmerzen in den Gelenken
  • Probleme mit dem Kreislauf
  • Schwierigkeiten bei der Verdauung
  • Zyklusschmerzen
  • Starke Kopfschmerzen bis hin zu Migräne
  • Heuschnupfen
  • Häufige Erkältungen
  • Blasen- und Nierenentzündungen
Das Prinzip hinter der Fußmassage hat eine lange Tradition und den Ursprung in den Ländern China, Indien sowie in Ägypten. Selbst bei Babys kann sie eingesetzt werden. Vorsicht ist jedoch bei Schwangeren und chronisch kranken Menschen geboten. Hier ist es empfehlenswert, eine Fußmassage nur von einem Profi durchführen zu lassen, der die genaue Lage der einzelnen Reflexzonen kennt.

Die Reflexzonen im Fußbereich

Um eine Massage effektiv durchführen zu können ist es wichtig zu wissen, in welchem Bereich des Fußes die einzelnen Reflexzonen für die verschiedenen Körperbereiche liegen. So gibt es am großen Zeh beispielsweise Druckpunkte für die Schläfen, die Nase und die Schilddrüse. Durch den sanften Druck auf die kleineren Zehen können Sie für Entlastung in den Stirn- und Kiefernhöhlen sorgen. Zudem gibt es Punkte für:

  • Die Lymphbahnen
  • Das Schultergelenk
  • Die Herzzone
  • Magen und Darm
  • Nieren
  • Leber
  • Becken
  • Harnleiter
  • Lunge
  • Bronchien

Fußmassage selber machen

Möchten Sie bei sich, Ihrem Partner oder Ihren Kindern eine Fußmassage zu Hause durchführen, ist es hilfreich, wenn eine entspannte Atmosphäre vorliegt. Beginnen Sie mit einem Fußbad. Im warmen Wasser werden die Füße gereinigt und die Durchblutung angeregt. Damit entspannen sich Ihre Muskeln. Für die Massage selbst greifen Sie zu einem pflegenden Öl. Die nachfolgenden Schritte helfen dabei, eine entspannende Fußmassage durchzuführen:

  1. Starten Sie an der Fußsohle und streichen Sie diese leicht aus. Machen Sie dies ebenfalls im Knöchelbereich sowie am Spann.
  2. Nehmen Sie den Fuß in beide Hände und führen Sie Ihre Daumen zur Fußsohle. Beginnen Sie bei der Fußwölbung unter den Zehen und massieren Sie nun leicht, bis Sie den Ballen erreichen.
  3. Widmen Sie sich nun dem Fußrücken. Setzen Sie Ihre Daumen am Knöchel an und bewegen Sie diese in kreisenden und massierenden Bewegungen über den Fußrücken.
  4. Greifen Sie nun die Zehen nach und nach einzeln. Dehnen Sie den Zeh, indem Sie ihn beugen und strecken. Führen Sie dies bei allen Zehen durch.
  5. Streichen Sie im letzten Schritt nun noch einmal den gesamten Fuß aus und gehen Sie zum nächsten Fuß über.
Massieren Sie am Ende das Öl in die Füße ein, sodass die Haut mit viel Feuchtigkeit versorgt wird und geschmeidig wird.
Text: S. R. / Stand: 20.10.2018 / Alle Angaben ohne Gewähr!

Weitere Massagen

Tipps zum Entspannen