Nagelpflege

Frau bei der Nagelpflege
Tipps für die richtige Nagelpflege - Foto: © prudkov

Die richtige Nagelpflege

Fingernägel sind die Visitenkarte jedes gepflegten Menschen. Sind die Nägel ungepflegt, brüchig oder gar angeknabbert, hinterlassen sie beim Gegenüber einen negativen Eindruck. Aus diesem Grund sollte sich jeder Zeit für die Nagelpflege nehmen. Einige praktische und kostengünstige Hausmittel helfen bei der täglichen Nagelpflege und tragen dazu bei, dass die Nägel immer tip-top gepflegt aussehen.

Kräftige Nägel als Voraussetzung für schöne Fingernägel

Wirklich schöne Fingernägel müssen kräftig sein. Dies kann durch die Einnahme von Biotin (Vitamin H) geschehen. Wer brüchige oder weiche Fingernägel hat, kann diese durch die regelmäßige Einnahme von Biotin kräftigen. Entsprechende Präparate gibt es in Apotheken und Drogerien. Außerdem kann es hilfreich sein, die Nägel mit Zitronensaft einzureiben und zu massieren. Bei rissiger Nagelhaut kann diese Behandlungsmethode jedoch sehr schmerzhaft sein. Darüber hinaus gibt es in der Apotheke spezielle Nagelöle auf Basis von Zitronen- oder Orangenöl, die dazu beitragen können, die Nägel zu kräftigen. Auch Hand- bzw. Fußbäder in lauwarmem Wasser mit einigen Tropfen Orangenöl können zu kräftigeren Nägeln verhelfen. Neben der positiven Wirkung des Öls regt das warme Wasser die Durchblutung an, wodurch das Wachstum der Nägel angeregt werden kann.

Handschuhe schützen die Fingernägel

Nägel sind empfindlich, vor allem wenn es im Winter kalt ist, werden Finger- und Fußnägel schnell brüchig. Es empfiehlt sich daher warme Handschuhe und gefütterte Schuhe zu tragen, um die Nägel vor den Witterungsbedingungen zu schützen. Sehr schädlich für die Fingernägel ist auch der häufige Kontakt zu Spül- und Putzmitteln. Wer Wert auf gepflegte Nägel legt, sollte daher beim Spülen und Putzen auf Handschuhe zurückgreifen. Besteht für längere Zeit Kontakt zu derartigen Mitteln, zum Beispiel aus beruflichen Gründen, ist es zu empfehlen unter den Gummihandschuhen Baumwollhandschuhe zu tragen. Die Baumwolle saugt den Schweiß auf und schützt die Haut so vor dem Aufweichen.

Was braucht man alles für die Nagelpflege?

  • Nagelschere oder Nagelknipser
  • Rosenholzstäbchen für die Nagelhaut
  • Nagelhautentferner
  • Nagelfeile
  • Nagellack
  • Zehenspreizer zum Lackieren der Fußnägel
  • Nagellackentferner
  • Nagelpflegeöl
  • Grundlack
  • Pinzette

Tipps zum Nägel kürzen

Zur Nagelpflege gehört auch das regelmäßige Kürzen den Nägel. Hier gibt es verschiedene Methoden: das Schneiden mit der Schere oder das Feilen. In der Regel sollten Nägel nur mithilfe einer Nagelschere gekürzt werden, wenn einmal ein Nagel eingerissen ist. Besser ist die Nagelfeile geeignet. Bei brüchigen und spröden Nägeln sind feine Sandblattfeilen am besten geeignet, die vorsichtig, immer in die gleiche Richtung am Nagel entlang geführt werden. Sie die Nägel kräftig, kann zu einer Diamantfeile gegriffen werden.

Maniküreset
Utensilien für die Nagelpflege - Foto: © Gresei

Tipps zum Nagelhaut pflegen

Auch die Pflege der Nagelhaut gehört zur Nagelpflege. Die Nagelhaut sollte niemals abgeschnitten werden, sondern mithilfe eines breiten Holzstäbchens vorsichtig zurückgeschoben werden. Vor diesem Schritt sollte die Nagelhaut mit einem speziellen Nagelhautentferner behandelt werden, damit sie sich besser zurückschieben lässt und sich alte Hautrestchen lösen. Außerdem sollten Nägel und Nagelhaut über Nacht gepflegt werden. Die Hände werden vor dem Schlafengehen mit einer Fettcreme oder einem Hautöl eingecremt. Anschließend werden dünne Baumwollhandschuhe über die Hände gezogen, um ein besseres Einwirken des Pflegeprodukts zu gewährleisten.

Schöne Nägel mit Nagellack

Vervollständigt wird die Maniküre durch das Auftragen eines Nagellacks. Es hat sich als vorteilhaft erwiesen, vor dem Auftragen des Nagellacks eine Grundierung zu verwenden. Dies kann ein Nagelhärter oder ein Grundlack sein. Sobald dieser getrocknet ist, wird der Nagellack auf den Nagel aufgetragen. Dabei sollte darauf geachtet werden, nicht zu viel Lack auf einmal zu verwenden, da es sonst zu Klümpchenbildung auf dem Nagel kommen kann. Um langen Halt und tolles Aussehen zu erreichen, sollte anschließend ein Fixierer aufgetragen werden. Wichtig ist, dass den Nägeln regelmäßige Lackierpausen gegönnt werden, da sie sonst brüchig werden können.
Text: D. S. / Stand: 06.04.2017

Schauen Sie sich doch auch mal unsere Fotos künstlicher Fingernägel an!

Weitere Beauty Themen