Eingerissene Fingernägel - Was tun?

Frau mit schönen Nägeln
Endlich keine eingerissenen Nägel mehr! - Symbolbild: © elena1110

Erfahren Sie in diesem Artikel welche Ursachen eingerissene Fingernägel haben, was man gegen rissige Nägel tun kann und welche Hausmittel helfen können:

Rissige Nägel

Zum gängigen Schönheitsideal gehören zweifelsohne gepflegte Fingernägel. Ästhetisch und schön sollen sie sein, keinesfalls rissig und spröde. Nicht nur optisch ist dies eine Beeinträchtigung, auf die viele Menschen gern verzichten würden. Auch im Alltag behindern die rissigen Nägel Betroffene, bleibt man doch ständig an Kleidungsstücken oder anderen Stoffen hängen. Reißen die Nägel zu weit ein, ist dies nicht nur unangenehm, sondern kann sehr schmerzhaft werden. Die meist harmlose Erscheinung eingerissener Nägel kann vielseitige Ursachen haben.

Ursachen für rissige Fingernägel

Mangelerscheinungen, Krankheiten oder die falsche Pflege begünstigen das Einreißen spröder Fingernägel. Mitunter handelt es sich bei dieser Erscheinung auch einfach nur um eine familiäre Veranlagung, vor allem wenn nahe Verwandte ähnliche Probleme haben.

Eingerissene Fingernägel durch Vitaminmangel:
Speziell die B-Vitamine, wie zum Beispiel Biotin, und das Vitamin D, aber auch C, A und Folsäure sind wichtig für gesunde Fingernägel. Werden sie nicht ausreichend über die Nahrung zugeführt, kann es zu Mangelerscheinungen mit dem Symptom eingerissene Nägel führen.

Rissige Nägel durch Mineralstoffmangel:
Ebenfalls zur Mangelversorgung mit Mineralstoffen kann es durch eine unausgewogene Ernährung kommen, außerdem durch eine Diät oder gar eine Magersucht bei Patienten. Insbesondere Kalziummangel und Eisenmangel machen sich u.a. durch rissige Fingernägel bemerkbar.
Tipps für eine gesunde Ernährung

Krankheiten:
Im ungünstigsten Fall liegt eine Grunderkrankung vor, die als ein Begleitsymptom rissige Nägel hervorruft. Beispielhaft dafür stehen Stoffwechselerkrankungen wie Diabetes mellitus, aber auch eine Schilddrüsenunterfunktion, eine Chronische Polyarthritis sowie Schuppenflechten.

Trockene Haut:
Patienten, die unter trockener Haut leiden, haben oft auch spröde und trockene Fingernägel, welche einreißen. Ursache dafür kann zum Beispiel die falsche Pflege, übermäßiges Händewaschen, ausgedehnte Vollbäder oder der Kontakt mit Chemikalien bzw. dem falschem Nagellackentferner sein.
Was tun bei trockener Haut?

Soforthilfe für eingerissene Fingernägel

Als hilfreich gegen weiteres Einreißen hat sich ein spezieller Sofortkleber für Fingernägel erwiesen. Er muss jedoch mit äußerster Vorsicht angewandt werden, da er nicht in Kontakt mit der Haut kommen darf. Außerdem sind Spezialfolien erhältlich, die als Schutzschicht über den Nagel geklebt werden. Nagelstudios haben zudem die Möglichkeit, einen Speziallack aufzuziehen, der unter UV-Licht gehärtet wird. Kommt man auch damit keinen Schritt weiter, hilft zuletzt ein simples Pflaster, um vorerst nicht an Kleidungsstücken oder ähnlichem hängen zu bleiben.

Wo bekommt man Sofortkleber für Fingernägel und was kostet er?
Speziellen Sofortkleber für natürliche und künstliche Fingernägel bekommen Sie u.a. in Parfümerien (z. B. Douglas), Drogerien und in Kosmetikstudios.
Für ein Fläschen mit ca. 10 ml Inhalt müssen Sie mit ca. 10 Euro rechnen.

Vorbeugende Maßnahmen gegen rissige Nägel

Haben Sie regelmäßig Probleme mit rissigen Nägeln, so können Sie verschiedene prophylaktische Maßnahmen ergreifen.

  • Feilen Sie die Nägel kurz, verwenden Sie dafür möglichst eine Sandblatt- oder Glasfeile. Verzichten Sie bei der Nagelpflege auf Nagelknipser, sie schädigen Ihre Nägel zusätzlich.
  • Meiden Sie häufigen Kontakt mit Säuren und Laugen, wie beispielsweise Seifen, Spülmittel oder Haushaltsreinigern. Tragen Sie zum Hausputz Handschuhe.
  • Stellen Sie Ihre Ernährung auf eine ausgewogene Kost um, damit Sie Mangelerscheinungen ausgleichen. Bereichern Sie den Speiseplan vor allem um Hülsenfrüchte, Milchprodukte, Fisch und Fleisch. Besonders Vollkorn sollte häufiger auf den Tisch kommen. Vitamine durch frisches Obst und Gemüse sollten einen größeren Anteil bekommen.
  • Wurde durch ein Blutbild nachgewiesen, welche Stoffe Ihrem Organismus fehlen, so können Sie sie auch durch Nahrungsergänzungsmittel in Form von Tabletten oder Brausetabletten ergänzen. Lassen Sie sich durch den Arzt Ihres Vertrauens dazu beraten.
  • Wenden Sie regelmäßig nach dem Duschen rückfettende Cremes an. Nagelöle oder Bäder der Fingernägel in Olivenöl zeigen meist rasch Wirkung.
  • Kalziumhaltige Lacke oder Nagellacke mit Diamantstaub bilden eine äußere Schutzschicht für den Nagel.
  • Auch die Homöopathie hält ähnlich den Schüssler Salzen wirksame Mittel zur Stärkung der Fingernägel bereit. Ein erfahrener Homöopath oder Apotheker kann Sie dazu beraten.
Hat sich nach ein bis zwei Monaten keine Besserung im Nagelbild gezeigt, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Ein Mediziner wird der eigentlichen Ursache für die eingerissenen Fingernägel auf den Grund gehen und entsprechende Maßnahmen empfehlen.
Text: C. D. / Stand: 19.09.2018

[Bei Fragen wenden Sie sich bitte an einen Arzt Ihres Vertrauens! Wir geben hier nur allgemeine Hinweise!]

Nagelpflege

Weitere Beauty Themen