Maniküre - Wellness für die Hände

Frau mit schönen Nägeln
Eine Maniküre ist Wellness für die Hände - Symbolbild: © elena1110

Erfahren Sie in diesem Artikel was eine Maniküre eigentlich ist und wo man sie bekommt.

Was ist eine Maniküre?

In dem Begriff Maniküre steckt das lateinische Wort "manus" für Hand. Das Gegenstück ist die Pediküre (abgeleitet von "pes": der Fuß). Es geht bei einer Maniküre also um die sorgfältige Pflege von Hand und Nägeln. Das reicht von der Handmassage bis zum Schneiden und Lackieren der Nägel.

Maniküre - Vielfältige Möglichkeiten

Es gibt unterschiedliche Angebote mit mehr oder weniger intensiven Arbeitsschritten, entsprechender Zeitdauer und leichten Unterschieden im Ergebnis. Je ausgefallener und langwieriger die Behandlung, desto höher die Kosten. Sie fangen für eine klassische Maniküre bei zehn Euro an, allerdings ohne jedes Extra. Ansonsten bekommt man für 20 Euro bereits eine schöne Pflegestunde im Studio. Nach oben sind kaum Grenzen gesetzt.

Maniküre in den Kosmetikstudios

Anbieter sind Kosmetikstudios - hier ist die Maniküre nur ein Teil des Gesamtprogramms - oder spezielle Nagelstudios. Letztere kümmern sich besonders um den Bereich der Nägel und sind auf die neuesten Trends mit den ausgefallensten Spielarten spezialisiert. Kosmetikerinnen erlernen die perfekte Maniküre innerhalb ihrer Ausbildung. Ansonsten werden unter anderem auch eintägige Seminare speziell für Manikürebehandlungen und für jedermann angeboten.

Maniküre zu Hause

Ein hochwertiges Maniküreset
Ein Maniküreset enthält alles was man für die Nagelpflege zuhause braucht - Foto: © Guido Grochowski

Eine Maniküre kann man daher auch zu Hause durchführen. Das nötige Basiswissen und die richtige Grundausstattung helfen dabei, seinen Händen und Nägeln die richtige Pflege angedeihen zu lassen. Auf lange Sicht spart man damit Geld. Auf der anderen Seite ist die deutlich tiefere Entspannung, die eine Fremdbehandlung automatisch mit sich bringt, nicht zu unterschätzen. Hier kann man die Augen schließen und sich fallen lassen.

Zur klassischen Maniküre gehören feste Arbeitsschritte: Nachdem die Finger einige Minuten in warmem Wasser gebadet haben, werden die Nägel geschnitten und gefeilt. Vor dem Polieren und Lackieren wird die abgestorbene Nagelhaut entfernt. Anschließend werden die Hände sorgfältig eingecremt. Diese Arbeitsschritte sind auch zu Hause einfach durchzuführen.

Bei genügend Zeit gehören als Spa-Angebot beispielsweise Peelings oder besondere Düfte beim Handbad dazu. Vielleicht kommt sogar eine spezielle Nagelmodellage infrage. Die Anschaffungskosten für ein Set beginnen ab etwa 20 Euro, gute Maniküresets können bis knapp unter 100 Euro kosten und die Luxusausgaben liegen weit darüber im höheren dreistelligen Bereich.

Was enthält ein Maniküreset?
  • Nagelschere
  • Hautschere
  • Nagelfeile
  • Nagelhautschieber
  • Pinzette
  • Nagelknipser
  • Nagelhautmesser
  • Nagelzange
  • Drücker

Wellness für die Hände - Erholung für Hände, Nägel und Seele

Am erholsamsten ist die Maniküre natürlich dann, wenn Profis am Werk sind. Sie haben nicht nur das richtige Werkzeug, sondern kennen sich auch bei den aktuellen Trends aus. Außerdem können viele Menschen diffizile Bewegungen nicht beidseitig gleich gut ausführen, während die Mitarbeiter im Studio mit beiden Händen sehr schnell perfekte Ergebnisse zaubern - dafür hätte man zu Hause gefühlte Ewigkeiten gebraucht und wäre eventuell dennoch nicht zufrieden gewesen. Solche Überlegungen sollte man besonders dann anstellen, wenn es um trendige Nagelmodellage geht, die viel Feinarbeit und Geschick erfordert.

Die Mode bei der Maniküre beginnt bereits bei der Nagelform. Derzeit sind mandelförmige Nägel gefragt. Das bedeutet, es bleiben nur wenige Millimeter des Nagels erhalten, die zu den Rändern hin in sanfter Rundung abgefeilt werden. Diese sehr natürliche Form ist zudem ein guter Schutz gegen Bruch, Splitterung und Einreißen. Außerdem ist sie zeitlos schön und elegant. Bei der
Französischen Maniküre werden die Nägel dagegen mit dem sogenannten Frenchlack weiß gefärbt - und dazu meist eckig gehalten. Diese Form ist aber nur etwas für sehr stabile Nägel. Alternativ kann man sich natürlich auch eine weiße Nagelverlängerung aufsetzen.

Wer sich zusätzlich verwöhnen möchte, wählt Angebote aus dem Spa-Bereich. Der Kurzbegriff ist eine Abkürzung für die lateinischen Worte: "sanus per aquam" bedeutet "gesund durch Wasser". Bei einer Maniküre verweist er auf das Angebot von duftenden Paraffinbädern für die Hände, die sowohl über den Geruchssinn zur Entspannung beitragen als auch durch ihren hohen Feuchtigkeitsgehalt Nägel, Nagelhaut und die Haut der Hände intensiv pflegen.
(Mehr Spa Wellness)

Die Krönung der Maniküre sind Politur oder farbige Lacke. Wer mehr möchte, wählt Nagelbemalungen, Nagelverlängerungen oder Strasssteinchen. Siehe auch: Fotos künstlicher Fingernägel
Stand: 19.09.2018

[Bei Fragen wenden Sie sich bitte an einen Arzt Ihres Vertrauens! Wir geben hier nur allgemeine Hinweise!]

Nagelpflege

Weitere Beauty Themen