Startseite Beauty / Mode Fitness Gesundheit Wohnen Kulinarisches Urlaub Technik Kultur Impressum
 

Kamelmilch ist gesund

Kamele sind Lebenskünstler. Sie kommen mit den extremen Witterungsverhältnissen in der Wüste super klar. Und Kamele gehören zu den Säugetieren. Es gibt sie einhöckrig wie das
Zwei Kamele in der Wüste
Kamelmilch ist sehr gesund
Foto: © Irina Belousa
Dromedar oder mit zwei Höckern wie die Trampeltiere. Aber egal, ob mit einem oder zwei Höckern - die weiblichen Abkommen geben Milch.

Kamelmilch in Entwicklungsländern beliebt
In den Entwicklungsländern - eben dort, wo die Kamele leben - wird Kamelmilch von jeher als Nahrungsmittel verwendet. Die weiße Flüssigkeit trägt so zur Versorgung der Menschen dort bei.

Kamelmilch mit therapeutischer Wirkung
Der Kamelmilch wird nachgesagt, dass sie eine therapeutische Wirkung besitzt. Von den hierzulande angebotenen Milchsorten der Kuh, des Schafes, der Ziege und dem Pferd gilt sie als diejenige, die vom Menschen am besten vertragen wird. Das liegt an ihrer Zusammensetzung. So enthält Kamelmilch null Beta-Lactoglobulin und eine andere Form des Beta-Caseins. Dieses ist in der Kuhmilch vorhanden und wird hier als Allergieauslöser ausgemacht. Ähnlich wie Kuhmilch enthält auch Kamelmilch Laktose, allerdings wird diese vom Menschen - selbst bei einer Laktoseintoleranz - besser verdaut.

Studie zeigt Heilerfolge bei Allergien
Das flüssige Wüstengold beinhaltet zudem wenig gesättigte Fettsäuren, aber viele Vitamine, Immunglobuline, antibakteriell wirkende Enzyme und Spurenelemente. Sie ist sehr Vitamin-C-
reich und enthält viele B-Vitamine. Vom Eisen- und Kalziumgehalt ganz zu schweigen. Viele gute Gründe also, um die Kamelmilch genauer zu erforschen. So belegt eine israelische Studie aus dem Jahr 2005, dass mit Kamelmilch Allergien auskuriert werden können und zugleich die Immunabwehr gestärkt wird. Auch soll sie etwa bei Magen-Darm-Erkrankungen lindernd wirken. Auch wird derzeit ihr Einfluss bei Diabetes und Herzerkrankungen erforscht.

Probleme bei der Versorgung
Probleme gibt es allerdings bei der Versorgung mit Kamelmilch. Dort, wo die Kamele heimisch sind, fehlt es den Menschen am nötigen Know-how im Umgang mit der Milch. Die Milchleistung der Weibchen ist gering, die hygienischen Bedingungen sind alles andere als berühmt. Zur Vermarktung fehlt es an Wissen und Infrastruktur. Dazu kommt, dass Kamelmilch ihre Vorteile bei der Erwärmung oder Pasteurisierung verliert. Und: Kamelmilch im Rohzustand ist nicht lange haltbar. Verarbeitungsverfahren, wie sie etwa bei der Kuhmilch Anwendung finden, sind auf sie nicht ohne Weiteres übertragbar.

Wo kann man Kamelmilch kaufen?
Dies ist auch einer der Gründe, warum es in Europa Kamelmilch kaum zu kaufen gibt. Zum einen weil es hier nur wenige Kamele gibt. Zum anderen, weil die hygienischen Bestimmungen in der Europäischen Union sehr streng sind. Rohmilch darf hier nur als sogenannte Vorzugsmilch verkauft werden. Und diese muss eine genau vorgeschriebene Bearbeitung erfahren haben. Frank Smits aus den Niederlanden ist der einzige Anbieter von Kamelmilch in Europa. Der junge Kamel-Züchter hält auf seiner Farm in der Nähe von s´Hertogenbosch etwa 40 Kamele. Die Milchleistung der Weibchen liegt zwischen drei und 18 Liter am Tag. Sind sie gestresst, fließt auch mal weniger durch die Euter. Smits darf - weil er die EU-Vorschriften einhält - als Einziger in Europa das weiße Wüstengold mit dem salzigen Geschmack verkaufen. Den Liter für etwa sechs Euro.
Text: M. G.

  • Kulinarisches
  • Grüner Tee
  • Gesunde Säfte
  • Espresso zubereiten

  •  
    Wellness im Stutenmilchbad Angesichts des stressigen Alltags, den ein jeder Mensch fast tagtäglich über sich ergehen lassen muss und der sich sowohl in kurz- als auch langfristiger Hinsicht negativ auf Körper und Seele auswirkt, sind regelmäßige Erholungspausen beispielsweise in Form eines kurzen Wellness-Urlaubs zwingend notwendig. Neben altbekannten Entspannungsmethoden wie einem Saunagang oder den unterschiedlichsten Massagen sind auch Wohlfühlbäder sehr beliebt.
    Stutenmilchbad
    Milch macht schön Kleopatra ging als eine sehr schöne, aber auch sehr exzentrische Frau in die Weltgeschichte ein. Auf der einen Seite war sie eine kühl kalkulierende Herrscherin, die sich in punkto Macht und Gerissenheit nicht vor ihren männlichen Kollegen zu verstecken brauchte, auf der anderen Seite legte sie größten Wert auf ihre äußere Erscheinung und badete am liebsten in Milch.
    Warum Milch schön macht