Milch macht schön

Drei Gläser mit Milch
Milch ist nicht nur gesund, sondern macht auch schön! - Foto: © Sergey Novikov

Kosmetikprodukte mit Milch

Erfahren Sie in diesem Artikel warum viele Kosmetikprodukte Milch enthalten und welche Inhaltsstoffe der Milch schön machen sollen.

Milch - Das weiße Wunder aus der Natur

Kleopatra ging als eine sehr schöne, aber auch sehr exzentrische Frau in die Weltgeschichte ein. Auf der einen Seite war sie eine kühl kalkulierende Herrscherin, die sich in punkto Macht und Gerissenheit nicht vor ihren männlichen Kollegen zu verstecken brauchte, auf der anderen Seite legte sie größten Wert auf ihre äußere Erscheinung und badete am liebsten in Milch. Was Kleopatra bereits ahnte, gilt heute als gesichert: Wissenschaftler haben festgestellt, dass Milch Moleküle enthält, welche die Teilung der Hautzellen anregen und gereizte oder wunde Stellen schneller heilen lassen. Außerdem beruhigt Milch die Haut.
Lesen Sie auch: Pflege für trockene Haut

Anti Aging Produkte mit Milch

Sogar die auf Anti Aging Produkte konzentrierte Kosmetikindustrie hat die Wirkstoffe der Milch inzwischen für sich entdeckt. Denn die Wachstumsfaktoren in der Milch können die Hautzellen dazu anregen, sich zu erneuern und frische Fasern zu produzieren. Gerade Frauen mit einer Bindegewebsschwäche können von diesen Produkten profitieren.

Manche Firmen arbeiten dabei auch mit Stutenmilch, die besonders reich an den entscheidenden Signalstoffen ist. Zudem hat die Milch einen doppelten Effekt: Die Milchfette beruhigen gereizte Haut, die Milchsäure sorgt dafür, dass die Feuchtigkeit in der Haut bewahrt werden kann und die Milchvitamine sind ein wirksamer Puffer für die Freien Radikalen. Ein Stutenmilchbad tut der Haut gut!

Milch ist auch für die Haare gut

Auch den Haaren tut Milch gut. Ganz neu in den Regalen der Drogerien und Friseurgeschäfte sind Shampoos und Haarkuren, die mit einem so genannten Lactoceratkomplex angereichert wurden. Dieser Komplex besteht aus Milchfetten, Milcheiweiß und Milchvitaminen. Diese drei Stoffe verleihen geschädigten oder strapazierten Haaren neuen Glanz, da sie die aufgeraute Schuppenschicht der einzelnen Haare glätten und schützen.

Molke-Essenzen hingegen sind gefragt, wenn die empfindliche Kopfhaut zu jucken und zu brennen beginnt. Neu sind auch Schnellkuren, die sich Haarmilch nennen und bei der Anwendung eine zweifache Wirkung aufweisen: Sie geben den Haaren Volumen und spenden ihnen gleichzeitig Feuchtigkeit und Glanz.

Milch in der Naturkosmetik

In der Naturkosmetik wird ebenfalls gerne mit Milch und Molke gearbeitet. Statt einzelne Wirkstoffe zu isolieren, setzen die Hersteller auf einen Schönheitsprogramm, bei dem der Haut unter anderem Frischmolke oder Ziegenmilch zugeführt und die kaloriearme Molke überdies in die tägliche Ernährung eingebunden wird. Molke ist so gut wie fettfrei und bietet fast alles, was der Körper braucht.

Wer viel Molke trinkt, bekommt eine blühendere Haut und kann den Verlust von Mineralien an extrem stressigen Tagen oder nach dem Sport-Training ideal ausgleichen. Ein weiteres Plus des ganzheitlichen Konzeptes in der Naturkosmetik-Branche: Die Cremes, Body Lotions, Lippenstifte und Deodorants enthalten meistens keine Konservierungsstoffe.

Baden mit Milch

Wer die Schönheit aus der Milch traditionell und in Gedenken an Kleopatra genießen möchte, sollte Badezusätze auf Basis von Milch und Molke ausprobieren. Diese Badezusätze sind sehr mild und werden gerne mit wohlriechendem Honig - ebenfalls ein Zartmacher aus der Natur - und wertvollem Meersalz angereichert. Vor allem Menschen mit sehr empfindlicher Haut, die sensibel auf herkömmliche Reinigungssubstanzen reagieren, können sich in einem Milchbad entspannen. Denn in der Regel kommen diese Produkte ohne Seife oder anderen künstlichen Zusätzen aus. Puristen können außerdem Trink-Molkepulver in ihrer Badewanne geben. Das duftet zwar nicht so schön, ist aber garantiert zu 100 Prozent natürlich.

Text: B. B. / Stand: 06.04.2017

Weitere Beautythemen: