Piercings - Moderner Körperschmuck

Was sind Piercings?

Erfahren Sie in diesem Artikel was Piercings sind und worauf man beim Piercen achten sollte. Außerdem nennen wir die beliebtesten Piercingstellen und zeigen mit welchen Kosten zu rechnen ist.

Piercings - Mehr als nur Schmuck

Frau mit Piercing im Bauchnabel
Bauchnabelpiercings sind bei Frauen sehr beliebt
Foto: © Vasiliy Koval

Durchstochen und durchbohrt - und das an allen denkbaren Körperstellen. Piercings gehören neben Tattoos zu den wohl beliebtesten Varianten, um seinen Körper zu schmücken. Das Wort "Piercing" stammt aus dem Englischen und wird von "to pierce" abgeleitet, was soviel wie "durchstechen" bedeutet. Wer nun denkt, dass diese Art der Körpermodifikation eine Modeerscheinung ist, der irrt sich. Bereits seit mehreren tausend Jahren durchbohren sich verschiedene Völker ihre Körper mit den unterschiedlichsten Gegenständen - teils um sich damit zu schmücken und teils um ihre Zugehörigkeit zum jeweiligen Stamm zu bekunden.

Wer in unseren Breiten heute ein Piercing trägt, der entscheidet sich aus modischen Gründen dafür. Zum Einsatz kommen auch keine Hölzer oder Knochenteile mehr, sondern meist Edelstahl, Silber, Gold oder Titan. Piercings - für die einen ist es Körperschmuck, für die anderen einfach indiskutabel. Und doch tragen die meisten unter uns Piercings - nämlich Ohrringe. Das Stechen von Ohrlöchern wird jedoch nicht hinterfragt, sondern gehört in unserer westlichen Welt vor allem bei Mädchen und Frauen schon fast dazu. Anders dagegen bei diversen Piercings im Gesicht oder an anderen Körperregionen - hier trifft man bei den wenigsten Mitmensch auf Verständnis. Über Geschmack lässt sich eben streiten und jeder muss selbst entscheiden, ob und an welcher Stelle er seinen Körper mit einem Piercing schmücken möchte.

Was sollte man beim Piercen beachten?

Hat man sich einmal für ein Piercing entschieden, so führt der nächste Weg in ein Piercingstudio. Seriöse Studios erkennt man daran, dass hier Sauberkeit und Hygiene oberstes Gebot sind. Ein erfahrener Piercer sticht auch nicht gleich los, sondern nimmt sich zuerst einmal Zeit für ein ausführliches Beratungsgespräch. Neben der Frage, an welcher Stelle das Piercing getragen werden soll, wird er auch auf mögliche Risiken, wie etwa Entzündungen, hinweisen. Danach geht es an das eigentliche Stechen. Wer Angst vor Schmerzen hat, der kann sich die betreffende Stelle oberflächlich mittels einer speziellen Salbe oder eines Sprays betäuben lassen. Dort, wo das Piercing gesetzt werden soll, wird die Haut zuerst einmal desinfiziert, um mögliche Infektionen auszuschließen. Damit das Piercing am Ende auch genau dort sitzt, wo es hin soll, wird diese Stelle markiert. Der Piercer wird nun mittels eines peripheren Venenkatheders das Loch stechen und anschließend den Schmuck anbringen. Das Ganze dauert nur wenige Minuten.

Was sind die beliebtesten Piercing-Stellen?

Nun, im Gesicht werden am häufigsten die Augenbrauen, die Lippe, die Nase oder die Zunge gepierct. Daneben lassen sich manche Menschen auch die Wange oder das Kinn durchstechen. Ein Klassiker unter den Piercings ist das Bauchnabel-Piercing - in der warmen Jahreszeit kann man diesen Körperschmuck bei sehr vielen Frauen bestaunen. Wer etwas ganz Besonderes möchte, der entscheidet sich für ein Intimpiercing. Egal ob Vorhaut, Klitoris oder Schamlippen - die Möglichkeiten sind auch in diesen Körperregionen vielfältig. Daneben ist auch das Piercen der Brustwarzen sehr beliebt und findet auch immer mehr Anhänger unter dem starken Geschlecht.

Der Heilungsprozess eines Piercings dauert je nach Körperstelle zwischen 2 Wochen und mehreren Monaten. Während dieser Zeit sollte der Piercing-Schmuck nicht entfernt werden, um ein erneutes Zuwachsen der gepiercten Stelle zu vermeiden. Danach kann das Schmuckstück auch entfernt und durch ein Neues ersetzt werden - ähnlich wie es bei Ohrringen üblich ist. Eine Sonderform der Piercings stellen die Dermal-Anker dar - diese sind nicht wieder entfernbar und somit ein dauerhafter Körperschmuck. Im Gegensatz zum herkömmlichen Piercing wird ein Dermal-Anker quasi unter der Haut verankert - sichtbar bleibt nur das Schmuckstück auf der Haut selbst. Dermal-Anker werden gern als Verzierung von Tattoos getragen und können hier ganz besondere Akzente setzen.

Kosten eines Piercings

Das lässt sich pauschal nicht beantworten, denn es kommt auf die zu piercende Stelle und das gewünschte Piercing an. Oft fangen die Preise bei ca. 15 Euro für ein Nasenpiercing an und hören bei ca. 200 € für ein Intimpiercing auf. Bei einigen Piercingstudios ist das Piercing schon im Preis enthalten. Also Augen auf und die Preise vergleichen!

[Bei Fragen wenden Sie sich bitte an einen Arzt Ihres Vertrauens! Wir geben hier nur allgemeine Hinweise!]

Text: K. L. / Stand: 06.04.2017

Weitere Beautythemen: