Skiurlaub in der Schweiz

Winterlandschaft
Tipps für einen Winterurlaub in der Schweiz - Symbolbild: © Chlorophylle

Erfahren Sie hier Wissenswertes für einen Skiurlaub in der Schweiz. Welche sist das größte Skigebiet und wo gibt es die höchsten Pisten?

Winterurlaub in der Schweiz

Für den ambitionierten Wintersportler oder Skifahrer müssen die Skipisten so gut wie eben möglich sein. Die Schweiz ist für viele Wintersportler ein wahres Mekka, denn die Schweizer Pisten gehören zu den besten weltweit.

Wie viele Skigebiete es in der Schweiz nun wirklich gibt, ist schwer zu sagen. Das Land verfügt über zahlreiche Sommerskigebiete, im Winter verwandelt sich nahezu die gesamte Schweiz in ein einziges Skigebiet. Namhafte Orte wie Davos, Sankt Moritz oder Zermatt dürften jedem Wintersportler ein Begriff sein. Die Pisten in diesen und natürlich auch in den übrigen Ski-Orten sind durchweg hervorragend präpariert und mit Sesselliften und Schleppliften ausgerüstet. Beliebt ist auch das Skigebiet rund um Engelberg. Auch in Sachen Apre-Ski kommt in der Schweiz niemand zu kurz. Ob es der heiße Jagertee oder der Glühwein in der Berghütte ist oder ein Ausflug in eine der zahlreichen Discos, es gibt jede Menge Möglichkeiten, sich schnell aufzuwärmen.

Das größte Skigebiet in der Schweiz

Das zweifellos größte Skigebiet der Schweiz befindet sich im Kanton Wallis, nahe Champery. Hier stehen den Wintersportlern über 200 Schlepplifte, Sessellifte oder Gondelbahnen zur Verfügung. Die Gesamtpistenlänge von rund 650 Kilometern sucht ihresgleichen. Die herrliche Landschaft lädt nicht nur zur rasanten Alpinenskifahrt ein, sondern auch zu ausgiebigem Skilanglauf oder winterlichen Ausflügen zum nahe gelegenen Genfer See. Die zahlreichen Pisten dieser Region befinden sich auf bis zu 2.500 Meter Höhe. Derartige Höhen sind für Schweizer Verhältnisse aber eher gering.

Die höchsten Pisten bei Zermatt

Das höchste Skigebiet findet sich am Matterhorn. Hier liegen die Pisten rund um Zermatt auf Höhen von bis zu 4.000 Meter über dem Meeresspiegel. Zermatt selbst liegt auf recht niedrigen 1.600 Metern. Da der gesamte Ort zum Schutz der Umwelt zur autofreien Zone erklärt wurde, trifft man in Zermatt hauptsächlich auf Fußgänger oder Pferdekutschen. Zudem konnte sich hier das Elektroauto etablieren. Zermatt ist nicht nur der Ort für Wintersport, hier lässt sich auch Geschichte hautnah erleben. Der ursprünglich erhaltene Ortskern vermittelt authentische Eindrücke über das frühere Bergleben.

Tipps für einen Winterurlaub in der Schweiz

Skiurlaub in der Schweiz
Skiurlaub in der Schweiz - Foto: © blende64

Natürlich zieht die Schweiz nicht nur Anhänger des Skisports immer wieder an. Auch Snowboarder finden hier die Voraussetzungen, die sie für ihren Sport benötigen. Zudem verfügt auch praktisch jedes Skigebiet über mehrere Rodelbahnen oder gut präparierte Eisflächen für Schlittschuhläufer.
Neben den sportlichen Aktivitäten kommt auch die Unterhaltung nicht zu kurz. Verschiedene Ausflüge mit Pferdeschlitten bringen dem Besucher die natürliche Seite der Schweiz näher. Rustikale Hüttenabende mit Fackelzügen oder Schneeschuhwanderungen hinterlassen garantiert einen bleibenden Eindruck.
Liebhaber von allerlei Gaumenfreuden sind in der Schweiz immer gut aufgehoben. Die Schweizer Küche weiß immer wieder durch traditionelle Gerichte oder internationale Küche zu überzeugen.

Fazit
Urlaub in der Schweiz dürfte nicht nur die Wintersportler überzeugen. Das vielfältige Angebot hält wirklich für jeden die passende Freizeitbeschäftigung bereit. Bei der nächsten Urlaubsplanung sollte man sich also einmal genauer über das Reiseziel Schweiz informieren.
Text: D. D. E. / Stand: 10.11.2018

Zum Aufwärmen nach dem Skifahren eignet sich ein ansteigendes Fußbad!

Mehr zum Thema Urlaub