Sport trotz Dunkelheit

Erfahren Sie in diesem Artikel worauf man achten sollte, wenn man trotz Dunkelheit Sport machen möchte. Trainingstipps für den Winter:

So trainieren Sie sicher im Winter!

Jogger in der Abenddämmerung
Wer auch im Winter joggen möchte, sollte einiges beachten
Foto: © Stefan Schurr
Wenn Sie in der kalten Jahreszeit Ihr Sportprogramm nur schwer bis gar nicht bei Tageslicht absolvieren können, ist das noch lange kein Grund, ganz auf die so wichtige Bewegung zu verzichten. Vom "Pedalite" bis zu akkubetriebenen Leuchtstreifen - mit den richtigen Sicherheitstools fallen Sie garantiert auch im Dunkeln auf und sind so immer auf der sicheren Seite.

Sport im Winter - Schwarze Schafe

Trotz modernster Leucht- bzw. Reflektoren-Technik unterschätzen noch immer viele Sportler den Ernst der Lage und beherzigen nicht die notwendigen Sicherheitsvorkehrungen. Laut Schätzung der Fahrrad- und Laufclubs sind rund ein Drittel aller Trainierenden bei Einbruch der Dunkelheit ohne Licht und Reflektoren unterwegs. Natürlich reicht die Straßenbeleuchtung meist aus, um den eigenen Weg zu finden - für die anderen Straßenteilnehmer sind Sie ohne die richtigen Hilfsmittel aber so gut wie unsichtbar.
Tipps für Nordic Walking im Winter

Sehen und gesehen werden

Um sicher über dunkle Waldwege oder durch den Straßenverkehr zu kommen, heißt es: Sehen und gesehen werden. Ob aktiv durch helle LED-Leuchten oder passiv durch Reflektoren an Ihrer Sportbekleidung - diese praktischen Hilfsmittel bringen Sie sicher durch Ihr nächstes Früh- oder Spätprogramm:

  • Kleine, kompakte Schrittzähler mit einer zusätzlichen Taschenlampe und akustischem Alarm unterstützen Sie gerade auf einsamen, wenig frequentierten Strecken.
  • Bei atmungsaktiver Lauf- oder Radbekleidung sollten Sie künftig nur noch zu stark reflektierenden Materialien greifen. Diese sorgen nämlich auch auf dunklen Pfaden für mehr Sicherheit und Komfort.
  • Neu am Fahrradmarkt: Das selbstleuchtende Pedal namens "Pedalite", dessen LEDs per Dynamo angetrieben werden. So sind Sie auch ohne Tageslicht nach allen Richtungen hin gut sichtbar.
  • Speziallackierungen machen Ihren Drahtesel zu einem wahren Glühwürmchen: Wie bei einer Solaranlage wird das Sonnenlicht tagsüber gespeichert und leuchtet später im Dunkeln.
  • Speziallampen, die an einem praktischen Rückengurt befestigt werden können, lassen Sie beim Trailrunning oder längeren Wanderungen garantiert nicht im Stich.
  • Laufbegeisterte sollten beim Kauf einer Stirnlampe nur zu Qualitätsprodukten, die bis zu 40 Meter weit leuchten und so auch im abgelegenen Gelände der richtige Begleiter sind, greifen.
  • Eine leichte und bequeme Alternative zur Lauflampe ist die sogenannte "Led it See-Cap" mit ihren acht, in Blickrichtung leuchtenden LEDs. Darüber hinaus ist diese Kappe waschbar und hält Sie auch in der kalten Jahreszeit angenehm warm.

Zukunftsmodell

Da viele Städte in punkto Fahrradfreundlichkeit noch einiges nachzuholen haben, wäre der sogenannte "Light Lane" eine äußerst sichere und zugleich umweltfreundliche Invention: Diese High-Tech-Beleuchtung projiziert per Laserpointer eine mobile Markierung auf die Straße und hält so Autos oder andere Straßenteilnehmer auf Abstand. Leider ist dieses Hilfstool bisher nur als Prototyp zu sehen, und so müssen sich alle Interessenten noch ein wenig gedulden.
Text: H. T. / Stand: 19.09.2018

Lesen Sie auch: Wie finde ich die richtige Sportart für mich?

Fitness