Startseite Beauty / Mode Fitness Gesundheit Wohnen Kulinarisches Urlaub Technik Kultur Impressum
 

Gute Laune durch Lichttherapie

Besonders in der kalten Jahreszeit, in der die Tage immer kürzer und die Nächte immer länger
Lichttherapie
Eine Lichttherapie kann bei Depressionen helfen
Foto: © Phototom
werden, fällt es uns auf: wie gut uns doch Licht tut und wie sehr es uns fehlt. Der menschliche Körper braucht Licht, sonst wird er krank. Diese Notwendigkeit wird besonders bei erkrankten Patienten deutlich, die mit Hilfe der Lichttherapie behandelt werden und große Erfolge damit erzielen.

Wissenschaftlich anerkannt und bewährt hat sich die Behandlung mit Licht bei Erkrankungen wie Schlafstörungen und Depressionen, vor allem der "Winterdepression", die Jahreszeitenabhängig ist. Bei ernsthaften Erkrankungen der Haut, wie zum Beispiel bei Neurodermitis oder der Weißfleckenkrankheit "Psoriasis" setzen Mediziner die Phototherapie ein.

Behandlung mit Lichttherapie
Die Behandlung mittels der Lichttherapie erfolgt durch eine Lichttherapielampe. Sie produziert helles künstliches Licht. Der Patient nimmt dabei eine "Lichtdusche", in dem er ca. 30 bis 60 Minuten vor der Lampe verbringt und in oder neben das Licht schaut. Dabei sitzt er ca. einen Meter von der Lichtquelle entfernt. Die Dauer der Behandlung ist abhängig von der Stärke der Lichttherapielampe. Die Stärke der Helligkeit wird in Lux angegeben. 10.000 Lux entsprechen einem hellen Sonnentag. Der Patient braucht dann für die Sitzung nur eine halbe Stunde. Bei nur ca. 2500 Lux sind bereits mehr als zwei Stunden notwendig, um Erfolge zu erzielen. Das Minimum an Lichtintensität sind 2000 Lux, alles was darunter liegt ist sinnlos. Am wirkungsvollsten ist die Lichtbehandlung direkt nach dem Aufstehen, nicht erst im Laufe des Vormittags. Dies ist mit der Wirkungsweise dieser Therapie zu erklären.

Licht bewirkt die Ausschüttung bestimmter Hormone in unserem Körper. In der zweiten Nachthälfte produziert der Körper den Neurotransmitter Melatonin im Gehirn, welches ein auslösender Faktor für Depressionen sein kann. Durch die Lichttherapie direkt nach dem
Aufstehen wird die Produktion von Melatonin sofort beendet und sogar der Abbau des Stoffes beginnt. Die Folge: eine positive Stimmung stellt sich ein. Negative Gefühle wie Angst oder Konzentrationsstörungen können dadurch verhindert oder verringert werden. Ist das Melatonin beseitigt, ist wieder ausreichend Platz für den Neurotransmitter Serotonin, er ist für die Informationsübermittlung von Gehirnzelle zu Gehirnzelle verantwortlich. Wir funktionieren also wieder im Takt.

Nicht jede Lampe kann als Lichttherapielampe eingesetzt werden. Auch ein Solariumbesuch ersetzt nicht die therapeutische Wirkung. Eine Vollspektrum Therapielampe hat eine Glasscheibe vorgesetzt. Dadurch werden schädliche UV - Lichtanteile gefiltert. Das Licht muss zum Großteil über die Netzhaut bei der Lichttherapie aufgenommen werden. UV - Anteile sind im Auge jedoch gesundheitsschädigend. Daher sind die speziellen Lichttherapielampen nötig.

Wie bei jeder Therapie, ist Konsequenz in der Anwendung einziger Garant für Erfolg. Bei Therapiebeginn muss der Patient zwei Wochen lang täglich vor dem Gerät sitzen. Danach ist in der Regel eine Besserung der Symptome eingetreten. Ab dann kann das Gerät sporadischer eingesetzt werden.

Lichtdusche hilft bei Depressionen
Die Lichtdusche ist eine Art natürliches Antidepressivum. Es stellt auf jeden Fall eine Alternative zur klassischen Behandlung dar. Das Positive dabei ist, das die Lichttherapie nahezu frei von Nebenwirkungen ist. Mal abgesehen von der Zeit vor der Lampe die man investieren muss, kann es lediglich passieren, dass bei zu später Anwendung gegen Abend der Schlafrhythmus gestört wird, denn die Produktion von Melatonin, was für das Schlafen verantwortlich ist, wird gestört. Für den Körper fehlt dann das Zeichen, es wird dunkel - ich muss schlafen.

Jeder fünfte Bürger leidet unter einer Winterdepression. Die Lichttherapie ist für diese Betroffenen eine einfache Lösung, der Natur quasi einen Strich durch die Rechnung zu machen. Mittlerweile sind sogar Lichtwecker auf dem Markt erhältlich, die die Lichttherapie zusätzlich unterstützen können. Sie simulieren einen Sonnenaufgang und Sonnenuntergang und helfen dabei dem Körper, einen ausgewogenen Schlafrhythmus zu finden seine biologische Uhr zu stellen. Sogar Sportler weltweit setzen Lichttherapielampen ein, um ihre Leistung zu steigern. Mit Licht kann fast jedes Gemüt wieder zum Leuchten gebracht werden.
Text: C. D.

Was kostet eine Lichttherapie Lampe?
Hier gibt es eine große Preisspanne. Einfache Geräte bekommen Sie schon ab ca. 50 Euro, die teuersten haben wir zu einem Preis von 850 Euro gesehen.

[Bei Fragen wenden Sie sich bitte an einen Arzt Ihres Vertrauens! Wir geben hier nur allgemeine Hinweise!]

Eine Lichttherapielampe bekommen Sie z.B. bei: Hersteller von Lichttherapiegeräten:
  • Mediamarkt
  • Lampenfachgeschäft
  • Amazon


  • Beurer
  • Davita
  • Philips
  • Vilux
  • Medisana
  • Tipps für die Gesundheit
  • Verschiedene Saunen
  • Medizin im Mittelalter
  • Kontaktlinsen richtig anwenden
  • Geschichte von Viagra
  • Was ist Ayurveda?
  • Der Rücken
  • Was ist akupunktur?
  • Hilft Homöopathie?
  • Gelée Royale
  • Akustische Täuschung
  • Tipps für einen gesunden Schlaf
  • Body Mass Index
  • Infos über Heilpflanzen
  • Vitamine im Winter
  • Essen und Psyche
  • Was sind Schüßler Salze?
  • Tipps zum Heilfasten
  • Kneipp Anwendungen
  • Helfen Placebos?

  •