Fitnessübungen

Frau macht Fitnessübungen
Unsere Fitnessübungen machen Spaß - Foto: © Peter Atkins

Unsere Fitnessübungen:

Wir möchten Ihnen nicht nur Sportarten vorstellen, sondern auch einige Fitnessübungen, die Sie ganz einfach zu Hause nachmachen können. Alle Übungen werden detailliert mit Bildern erklärt.

Was sollte man bei Fitnessübungen beachten?

Das Fitnessstudio als alleiniger "Heilsbringer" für eine schlanke Figur? Keineswegs. Wer gerne zeitsparend und trotzdem effektiv trainieren möchte, eröffnet sein persönliches Fitnessstudio - und zwar in den eigenen vier Wänden. Was man dazu benötigt, fragen Sie? Eine Gymnastikmatte, Sportbekleidung, Sportschuhe und los geht's.

Bei Natoya.de finden Sie effektive Fitnessübungen für zuhause - einfach erklärt und leicht umsetzbar. Für den perfekten Start haben wir einige Tipps zusammengestellt. Dabei erläutern wir Ihnen die Vorteile einzelner Übungsbereiche. So unterstützen wir Sie bei der Übungsauswahl und erhöhen gleichzeitig Ihren Trainingserfolg. Wir wünschen Ihnen viel Spaß!

Allgemeine Tipps zur korrekten Übungsausführung
  • achten Sie stets auf einen gleichmäßige, langsame Bewegungsausführung
  • erhöhen Sie konsequent die Wiederholungszahl
  • mehrere Trainingsätze erhöhen die Effektivität
  • achten Sie auf Ruhepausen zwischen den einzelnen Übungen (ca. 60-90 Sekunden)

Übungen für Bauch, Beine, Po-Übungen

Abgekürzt BBP, gehören die Bauch, Beine, Po-Übungen - auch im Fitnessstudio - zu den beliebtesten Fitnessübungen. Der Grund: Sie trainieren einen Großteil der Körpermuskulatur und können auf zusätzliche Gewichte verzichten, denn mit Ihrem eigenen Körpergewicht und der Wiederholungszahl steuern Sie die Schwierigkeit der einzelnen Übungen und erhöhen so die Effektivität. Ein konsequentes BBP-Training beugt der Entstehung von Rückenproblemen vor, denn gut trainierte Beine, ein knackiger Po und straffer Bauch sehen nicht nur attraktiv aus, sie entlasten auch den Rücken.

Fitnessübungen für zuhause oder den Garten
Übungen für Bauch, Beine, Po können sogar Spaß machen
Foto: © Sergejs Rahunoks

Rücken-Fitnessübungen

Rückenprobleme gehören zu den "beliebtesten" Beschwerden der Deutschen. Damit diese erst gar nicht entstehen, helfen Rückenübungen dabei, den Rücken zu stärken. Da die Rückenmuskulatur sehr vielfältig ist, empfehlen wir eine abwechslungsreiche Übungsauswahl. Versuchen Sie - wie auch bei allen anderen Übungen - mit einer geringeren Belastung und Wiederholungszahl zu starten und erhöhen Sie diese kontinuierlich. So erzielen Sie den maximalen Trainingseffekt.

Stabilisationsübungen

Stabilisationsübungen dienen der Kräftigung verschiedenster Muskelgruppen und trainieren insbesondere die Tiefenmuskulatur. Bei letzterem handelt es sich um kleinere Muskelgruppen, welche tief im Körper liegen. Besonders an Stabilisationsübungen ist die statische Bewegungsausführung. Dabei wird eine statische Körperhaltung eingenommen und für eine Zeit X gehalten. Das Ergebnis ist ein toller Trainingseffekt, welcher sich besonders positiv auf die körperliche Grundspannung auswirkt.

Fitnessübungen für Brust, Schulter und Arme

Männer dürften sich besonders über unsere Kraftübungen für Brust, Schulter und Arme freuen. Den maximalen Trainingserfolg erzielen Sie - das gilt auch für alle anderen Übungen - durch eine langsame, gleichmäßige Übungsausführung.

Fitnessübungen für den Arbeitsplatz

Um fit im Job zu bleiben, sollten Sie auch hier für die nötige Kräftigung und Entspannung sorgen. Gerade für sitzende Tätigkeiten empfehlen wir Übungen zur Kräftigung des unteren Rückens und zur Stärkung des Lendenwirbelbereichs. Auch Dehnübungen, wie das "Apfelpflücken", bei der Sie abwechselnd mit beiden Armen nach oben strecken, entlasten den Rücken und können selbst ohne Sportbekleidung umgesetzt werden.

Dehnübungen

Dehnübungen fördern die Beweglichkeit und sollten in keinem Trainingsprogramm fehlen. Setzen Sie die Dehnübungen bewusst nach den Kraftübungen ein. Damit unterstützen Sie die Regeneration nach dem Training und wechseln von der anstrengenden Trainingsphase in die erholsame Cool-Down-Phase.

Tipps zum Dehnen

  • halten Sie die Position für 20-30 Sekunden
  • vermeiden Sie das "Nachwippen" beim Dehnen
  • lockern Sie nach jedem Seitenwechsel die Muskulatur
Text: S. H. (Fitnesstrainer) / Stand: 06.04.2017

Mehr zum Thema Fitness