Epilation

Frau bei der Epilation der Beine
Glatte und schöne Beine dank Epilation - Foto: © Sandor Kacso

Weiterführende Tipps zum Epilieren

Epilation - Endlich haarfrei!?

Langanhaltend seidig glatte Haut anstatt ständigem Rasieren veranlasst immer mehr Frauen, statt des Rasierers zum Epiliergerät zu greifen. Schließlich zählt die kosmetische Haarentfernung bei den meisten Frauen, aber auch immer mehr Männern, zur Selbstverständlichkeit und zum Schönheitsideal. Obwohl zahlreiche Frauen die Rasur bevorzugen, überzeugt das Epilieren durch langanhaltende Wirksamkeit.

Was ist Epilation?

Bei handelsüblichen Epiliergeräten wird bei der Epilation nicht nur der sichtbare Teil des Haars entfernt, sondern das Haar wird an der Wurzel entfernt. Nach einiger Zeit wächst das Haar wieder nach, jedoch dauert es deutlich länger als bei der Rasur. Inzwischen arbeiten moderne Epiliergeräte auch hautschonender unter Wasser.
Bei der dauerhaften Epilation werden durch diverse Laser-Behandlungssysteme oder durch Elektroepilation auch noch die Haarwurzeln verödet, so wächst nach mehrmaliger Durchführung kein Haar oder nur noch sehr wenige Haare nach. Mehr über die Laserhaarentfernung

Wie wird epiliert?

Klassisch gehören elektrische Epiliergeräte zu den Favoriten bei der Epilation. Aber auch das simple Herausziehen der Haare aus der Wurzel mit Hilfe einer Pinzette, etwa wie beim Zupfen der Augenbrauen, ist ebenfalls eine Epilation. Zudem erfreuen sich Epilationsverfahren mit Wachs (Heiß- oder Kaltwachsanwendungen) sowie das Body-Sugaring, auch als Halawa bezeichnet, immer mehr zufriedener Anwenderinnen. Aus den arabisch stämmigen Ländern ist das Band Andazi, das Epilieren der Körperbehaarung durch einen zwischen den Fingern gezwirbelten Faden, ins westliche Europa vorgedrungen. Diese Technik benötigt jedoch viel Übung und Fingerspitzengefühl.

Tipps zum Epilieren ohne Schmerzen

Viele Frauen würden sehr gern den Effekt der Epilation, also weiche glatte Haut über Wochen, gern nutzen, scheuen jedoch die Schmerzen, die eine Epilation mit sich bringt. Durch das Herausreißen des Haars aus der Haarwurzel empfinden die meisten Frauen vor allem die ersten Behandlungen als schmerzhaft und beschreiben ein unangenehmes Ziepen. Nach mehrmaliger Anwendung reduziert sich jedoch dieses Schmerzempfinden, da die Haare dünner und durch ihre verschiedenen Wachstumsphasen in geringerer Zahl nachwachsen. Zudem gewöhnt sich die Haut langsam an die Epilation. Warmes Duschen oder eine Massage vor dem Epilieren hilft, die Haut auf die Anwendung vorzubereiten. Auch Lotions und diverse Pflegetücher sind im Handel erhältlich.

Mehr Wissenswertes zur Epilation

Körperhaare sollten bei einer Länge von 2 bis 5 mm entfernt werden, dies ist die idealste Länge für die Epilation. Moderne Geräte arbeiten jedoch auch bereits ab 0,5 mm Haarlänge. Cremerückstände oder Seife auf der Haut sind hinderlich, sie sollten vorher entfernt werden. Viele Hersteller von Epiliergeräten fügen ihren Produkten Kühlakkus hinzu. Werden Sie für ca. eine Minute vor der Epilation auf der zu enthaarenden Stelle angewandt, so beugen Anwenderinnen auf diese Weise Hautreizungen vor. Wer unter eingewachsenen Haaren leidet, sollte die Haut mit einem Peeling einige Zeit vor der Epilation vorbereiten und die oberen trockenen Hautschüppchen soweit entfernen, dass die Haare nach außen dringen und ebenfalls zum Epilieren erfasst werden können.

Warum wachsen die Haare trotz Epilation wieder nach?

Bei einer Epilation werden die Haare an der Wurzel entfernt, die Haarwurzel selbst bleibt jedoch in der Haut erhalten. Daher wachsen nach einigen Wochen wieder neue Haare nach. Nach einer Epilation haben die Anwenderinnen in der Regel zwischen drei und vier Wochen Pause, bevor erneut die Haare entfernt werden müssen. Doch diese Zeitspanne variiert von Person zu Person.
Text: C. D. / Stand: 06.04.2017


Tipps für die Hautpflege