Die perfekte Rasur

Utensilien für die Rasur
Die klassischen Utensilien für die Rasur - Foto: © Ezio Gutzemberg

Tipps zum Rasieren

Tipps für die perfekte Rasur für Mann und Frau

Zahlreiche Menschen legen Wert auf ein gepflegtes Äußeres. Dazu gehören nicht nur die Kleidung und eine stylische Frisur, auch enthaarte glatte Haut zählt mittlerweile zu den Standards in Sachen perfekter Look und Körperhygiene.

Schon seit tausenden von Jahren kürzen sich die Menschen durch eine Rasur die Körperbehaarung. Und besonders in den letzten Jahrzehnten beinhalten das Körperbewusstsein und das Schönheitsideal die Rasur als elementaren Bestandteil. Die Rasur ist auf einem neuen Zenit. Gesellschaftlich hat sich der Einsatz der Klingen bis hin zur Ganzkörperrasur durchgesetzt. Haben sich vorrangig Männer früher ausschließlich den Bart rasiert, gehören heute die Brust, die Achseln oder Beine für viele Herren zur Standard-Rasur dazu, ebenso der Intimbereich. Sogar die Kopfbehaarung wird je nach Geschmack und Stil geshaved. Je jünger die Frauen sind, desto mehr Körperbehaarung entfernen sie meist durch die Rasur. Beine, Unterarme und natürlich die Bikinizone sind eine Selbstverständlichkeit.

Die Rasur ist keine Haarentfernung

Spätestens wenn die Haare nach ein bis zwei Tagen nachwachsen und sich langsam die ersten Stoppeln kratzig bemerkbar machen, wird klar, dass das Haar nicht entfernt, sondern nur durch eine Klinge gekürzt wurde. Im Gegensatz zur Haarentfernung, zum Beispiel durch Epilation oder durch Waxing, wird die Haarwurzel nicht entfernt. Dies hat zur Folge, dass die Rasur regelmäßig, bei den meisten Menschen alle ein bis zwei Tage, von vorne beginnt.

Nass oder trocken - die Gewissensfrage

Eingefleischte Rasierfans schwören auf die Nassrasur, ganz traditionell. Doch auch die Trockenrasur hat in Sachen Gründlichkeit und Hygiene stark aufgeholt. Ständig werden neue Rasierer für Männer und Frauen optimiert, auf den Markt gebracht.

Rasierutensilien für Mann und Frau
Rasierutensilien für Mann und Frau
Foto: © Ezio Gutzemberg
Bei der Nassrasur kommen entweder Einwegrasierer, traditionelle Rasierhobel mit der doppelseitigen Rasierklinge, oder Systemrasierer in Frage. Das gute alte Rasiermesser hat schon lang ausgedient und kommt nur noch selten zum Einsatz. Es wurde durch vibrierende mit zwei bis sechs Klingen und Gelkissen ausgestattete Modelle ersetzt. Wer sehr gründlich arbeiten möchte, verwendet jedoch weiterhin einen Rasierpinsel und Rasiercreme aus der Tube. Aber auch Schaums und Gels haben sich flächendeckend durchgesetzt und sind eine bequeme Alternative. Rasierapparate für die Nassrasur gibt es sowohl für Herren als auch als Lady-Shaver für Damen zu kaufen. Spezielle Aufsätze für die Intimrasur erleichtern zudem das Kürzen der Haare an empfindlichen und schwierig zugänglichen Körperstellen.

Für die Trockenrasur benötigt Mann wie Frau einen guten Elektrorasierer. Insbesondere Menschen, die sich beim Rasieren oft schneiden, greifen gern darauf zurück. Denn beim Elektrorasierer liegen die Klingen hinter einem Scherkopf, der die Haut vor Schnitten schützt. Die Reinigung der Geräte nahm oft viel Zeit in Anspruch, war jedoch notwendig, damit die benutzten Geräte nicht später durch die Verunreinigungen Entzündungen hervorrufen. Neue Modelle werden mit einer Reinigungsstation angeboten, die diesen Aufwand den Nutzern erspart.

Die Vor- und Nachbehandlung

Eine Rasur bedeutet immer eine Belastung und Reizung für die Haut. Daher ist die richtige Vor- und Nachbehandlung der Haut sehr wichtig. Vor der Nassrasur weicht die Rasiercreme die Haare auf, sie lassen sich leichter durch die Klingen abtrennen. Auch ein Rasieröl kann den gewünschten Effekt erzielen. Nach der Nass- wie auch Trockenrasur muss die Haut beruhigt werden. Eventuelle Mikroschnitte in der Haut werden durch ein Rasierwasser desinfiziert. Durch den Alkohol-Anteil trocknet die Haut jedoch sehr schnell aus und brennt bei der Nachbehandlung. Lotions und After-Shave-Balsam sind daher vor allem bei Frauen beliebter.

An der Rasur kommen heute Männer wie Frauen kaum noch vorbei. Und auch wenn das Kürzen der Haare eine ziemlich lästige und aufwändige Angelegenheit für viele Menschen darstellt, verbessert sie doch das Körpergefühl und die Körperhygiene. Außerdem erhöht sie die Empfindsamkeit der Haut, was nicht zuletzt bei intimen Begegnungen mit dem Partner nur von Vorteil sein kann.
Text: C. D. / Stand: 06.04.2017


Tipps für die Hautpflege