Rasierutensilien im Überblick

Klassische Rasierutensilien
Die klassischen Rasierutensilien für die Nassrasur - Foto: © Ezio Gutzemberg

Was braucht man zum Rasieren?

Rasierutensilien für Männer und Frauen

Für ein perfektes Rasurergebnis brauchen Männer wie Frauen das richtige Equipment. Daher gehören die passenden Rasierutensilien sowohl zur Nass- als auch zur Trockenrasur hinzu. Sie erleichtern nicht nur die Handhabung, sondern sind auch für die Vor- und Nachbereitung einer Rasur notwendig.

Utensilien für die Nassrasur

Gerade die Nassrasur erfordert deutlich mehr Zubehör als eine klassische Trockenrasur. Alles steht und fällt natürlich mit der Klinge. Nichts ist schlimmer für die Nassrasur, als eine stumpfe Klinge. Daher gehören sowohl Austauschklingen für Systemrasierer mit Mehrfachklingen als auch für Rasierhobel mit einer Doppelklinge zum Standard bei den Rasierutensilien.

Um die Haut auf die Nassrasur vorzubereiten, ist ein Auftragen von Rasierschaum, -gel oder -seife bzw. von Rasiercreme notwendig. Während die Gels und der Rasierschaum auch in bequemen Sprühdosen käuflich sind und mit der Hand auf die Haut aufgebracht werden, ist für Rasierseife und -creme der Rasierpinsel das klassische Utensil. Sie erzielen damit ein noch besseres Rasurergebnis. Meist besteht der Pinsel aus Dachs- oder Kunsthaar und er wird in einem Pinselhalter zum besseren Trocknen aufbewahrt. Alternativ sind auch Rasierpinseletuis für die Reise erhältlich. Um die Rasierseife oder die -creme aufzuschäumen, werden diese in eine Rasierschale gegeben und mit dem Pinsel und Wasser zu einem geschmeidigen Schaum verrührt. Oft finden die Rasierutensilien in Rasierständern ihren Platz, darin enthalten sind in der Regel ein Pinselhalter und eine weitere Halterung für den Nassrasierer, eventuell zusätzlich noch eine Rasierschale.

Nur noch selten verwendet werden hingegen die klassischen Rasiermesser, denn der Umgang damit muss wirklich gekonnt sein. Der Vorteil liegt jedoch auf der Hand: kein anderer Rasierer schafft eine glattere geschmeidige Haut. Rasiermesser werden heute als Klappmesser angeboten. Wer damit die tägliche Rasur erledigt, benötigt zur Schärfung der Klinge einen Streichriemen und eine entsprechende Schärfpaste. Nur so erzielt man ein sauberes Ergebnis und verletzt nicht die Haut. Auch für Rasiermesser sind Etuis käuflich, die ein sicheres Aufbewahren der Klinge ermöglichen.

Für die Behandlung der Haut nach einer Nassrasur, bei welcher die Hautoberfläche deutlich stärker beansprucht wird als bei einer Trockenrasur, ist unbedingt ein Aftershave angebracht. Es kann sowohl als sanfter, nicht brennender Balsam oder als alkoholhaltiges Rasierwasser vorsichtig in die frisch rasierte Haut einmassiert werden. Dies verhindert Hautirritationen und Entzündungen, sowie eingewachsene Haare.
(Tipps für die Nassrasur)

Utensilien für die Trockenrasur

Eine Rasur mit den Barttrimmer oder dem elektrischen Damenrasierer wird als Trockenrasur bezeichnet. Hier steht vor allem die Vor- und die Nachbehandlung der Haut im Vordergrund, so dass kaum Rasierutensilien benötigt werden. Bei der Trockenrasur sind diverse Pre-Shaves zur Vorbereitung der Haut und der zu kürzenden Haare erhältlich und natürlich After-Shaves, um die Haut vor Irritationen und Entzündungen zu schützen. Kleine Verletzungen der Epidermis, welche bluten, werden sowohl bei der Nass- als auch der Trockenrasur gern von Frauen wie auch Männern mit einem Alaunstift oder -stein behandelt. Für die Reinigung der Scherköpfe von Elektrorasierern ist eine spezielle Reinigungslösung notwendig, die gleichzeitig zur Desinfektion dient, sowie ein Reinigungspinsel. Natürlich darf sowohl bei der Nass- als auch Trockenrasur ein Rasierspiegel für ein optimales Ergebnis nicht fehlen.
(Tipps für die Trockenrasur)

Hat man einmal seinen eigenen bevorzugten Rasier-Stil gefunden, braucht es nur noch das passende Equipment. Damit ist nicht nur die Aufbewahrung und Pflege der Rasierer gewahrt, sondern auch die schonende Behandlung der durch die Rasur strapazierten Haut gewährleistet.
Text: C. D. / Stand: 06.04.2017


Tipps für die Hautpflege