Hautpflege nach der Epilation

Frau bei der Hautpflege nach der Epilation
Die Hautpflege nach der Epilation ist sehr wichtig - Foto: © Karyna Chekaryova

Wie pflegt man die Haut nach der Epilation richtig?

Epilieren ist, neben Rasieren und Wachsen, eine der gängigsten Methoden, um Körperhaare effektiv zu entfernen. Doch häufig kommt es nach der Anwendung zu unangenehmen Hautirritationen und Juckreiz. Diese Symptome lassen sich dank der richtigen Vor- und Nachbehandlung vermeiden.

Epilieren - die richtige Vorbereitung

Als Vorbehandlung empfiehlt sich am Vorabend ein Peeling, um abgestorbene Hautzellen zu entfernen. So können nachwachsende Haare die Hautoberfläche leichter durchdringen und das Risiko von eingewachsenen Härchen wird auf ein Minimum reduziert. Auch ist es ratsam, die Epilation am Abend vorzunehmen, damit sich die Haut über Nacht erholen und keine Kleidung an den behandelten Stellen reiben kann.

Kälte gegen Bakterien

Vor dem Epilieren sollten Sie die Haut mit Hilfe eines Kühlkissens abkühlen. Durch diesen Vorgang verschließen sich die Poren, was es Bakterien erschwert einzudringen. Auch eine kalte Dusche hilft dabei, dass sich die Hautporen verkleinern. Im Anschluss sollten die entsprechenden Körperpartien gründlich aber vorsichtig trockengetupft werden.

Die richtige Pflege für epilierte Haut

Zwar nimmt das Schmerzempfinden mit der Häufigkeit der Epilation ab, die Haut wird jedoch mit jeder Behandlung sehr beansprucht. Damit sie sich schnell und effektiv erholen kann, kommt es vor allem auf die Verwendung geeigneter und sanfter Pflegeprodukte an.

Creme
Eine sehr milde Creme oder Körperlotion, die die Haut mit ausreichend Feuchtigkeit versorgt.

Aloe Vera Gel
Hier sollten Sie besonders auf hohe Qualität achten. Gel, das zu 99% aus Aloe Vera besteht, eignet sich für die Pflege nach dem Epilieren besonders gut und lässt Rötungen sanft abklingen.

Kamille
Entscheiden Sie sich für hautfreundliche Produkte mit einem hohen Kamille-Anteil. Sie können alternativ auch gebrauchte Teebeutel, die kühl gelagert wurden, verwenden. Kälte und Kamille bewirken, dass gestresste Haut nach dem Epilieren beruhigt wird.

Allantoin
Dieser Inhaltsstoff hilft dabei, die Wundheilung zu fördern.

Das Blattgel der Aloe Vera Pflanze
Vorausgesetzt Sie haben eine Aloe Vera Pflanze zu Hause, können Sie auch deren Blattgel verwenden, indem Sie das Blatt mittig längs aufschneiden und das Gel anschließend mit einem kleinen Löffel vorsichtig herauskratzen. Aloe Vera kühlt und wirkt entzündungshemmend.

Erneutes Duschen nach der Haarentfernung
Wird die Haut nach dem Epilieren erneut kalt abgeduscht, ziehen sich die Poren zusammen, entfernte Haare werden abgespült und Hautreizungen gelindert. Tragen Sie im Anschluss eines der genannten Pflegeprodukte auf.

Deo?
Kein Deo nach dem Epilieren verwenden! Das stresst die behandelte Haut nur unnötig und kann zu Entzündungen führen.

Werden diese Tipps zur Vor- und Nachbehandlung berücksichtigt, steht einer hautfreundlichen und nachhaltigen Epilation ohne unnötige Schmerzen nichts im Wege. Auch wenn es mal wieder schnell gehen muss, ist es dennoch empfehlenswert, sich die Zeit für eine angemessene Hautpflege zu nehmen, um spätere Irritationen zu vermeiden.
Text: C. G. / Stand: 06.04.2017


Tipps für die Hautpflege