Startseite Beauty / Mode Fitness Gesundheit Wohnen Kulinarisches Urlaub Technik Kultur Impressum
 

Orangenhaut bekämpfen

Cellulite ist ein rein kosmetisches Problem und keinesfalls eine Krankheit. Dennoch stellen sich mittlerweile auch Ärzte, speziell Dermatologen und plastische Chirurgen an die Seite
Frau entdeckt Orangenhaut am Oberschenkel
Wie kann man Orangenhaut bekämpfen?
Foto: © studiovespa
verzweifelter Frauen im Kampf gegen die Orangenhaut. Hier werden verschiedene neue Behandlungsmöglichkeiten vorgestellt.

Methoden gegen Orangenhaut



Radiofrequenzstrom
Bei dieser Behandlungsform wird elektrische Energie als Wärme (bis zu 60 Grad) in die Haut geschickt. Durch die verstärkte Durchblutung werden Fettzellen zerstört, Bindegewebe wird beschädigt. Der Körper wird angeregt, dieses zu ersetzen; die neuen Fasern sollen das Gewebe besser stabilisieren. Besonders im Bereich der Oberarme wurden bei klinischen Studien gute Erfolge erzielt, sie gilt daher als recht vielversprechend. Bei älteren Geräten besteht jedoch die Gefahr, dass Blutergüsse und Besenreiser entstehen.

Ultraschall-Lipolyse
Auch hier liegt das Hauptziel in der Zerstörung der Fettzellen - diesmal mit Ultraschallwellen. Auch die Wirkweise akustischer Wellen wird gerade erprobt. Das aufgelöste Fett soll per
Lymphfluss zur Leber geleitet werden, um diese mit Energie zu versorgen. Entscheidend für einen nachhaltigen Erfolg ist, im Anschluss an den Eingriff auf Kohlenhydrate zu verzichten. Anderenfalls wird im Rahmen des Stoffwechsels das bereits gelöste Fett wieder eingelagert. Im Falle von Leber- und Nierenerkrankungen ist diese Behandlung nicht geeignet, zudem besteht das Risiko der Ölzysten-Bildung. Schwellungen, Blutergüsse und Unebenheiten können als Folge unsachgemäßer Arbeit auftreten.

Injektions-Lipolyse
Auf chemischen Wege wird hier dem Fett zu Leibe gerückt. Injektionen in die Problemzonen sollen es zum Schmelzen bringen. Die sogenannte "Fett-weg-Spritze" ist wegen der unklaren Wirkweise derzeit stark umstritten und fast nirgends zugelassen. In Brasilien wurde sie sogar wieder verboten.

Mesotherapie gegen Orangenhaut
Ähnlich heikel ist diese Therapieform. Viele kleine Spritzen sollen durchblutungsfördernd wirken und gleichzeitig abschwellende und entwässernde Medikamente direkt ins Fettgewebe bringen. Allerdings kann es dort zu schweren Entzündungen kommen, auch Störungen der Schilddrüse sind aufgetreten. Fehlende Aussagen zur Wirkweise machen die Mesotherapie zu einer höchst unsicheren Behandlungsform.

Liposuktion
Als klassische Fettabsaugung wird die Liposuktion neuerdings auch für Cellulite-Behandlungen in Betracht gezogen. Abgesehen davon, dass es sich hier um den kosmetischen Eingriff mit den meisten Todesfällen handelt, kann diese Methode bei Orangenhaut kaum zufriedenstellend eingesetzt werden. Beim Absaugen direkt unter der Haut werden zwar die oben liegenden Fettzellen entfernt, eventuell tiefer liegende, größere (vorher nicht ohne weiteres erkennbare) Fettpolster können sich dann aber noch besser durchdrücken. Statt einer Verbesserung der Kontur wirken die Dellen dann schlimmer als vorher, ein weiterer Eingriff an gleicher Stelle ist oft nicht möglich. Auch die Verwendung von laserbestückten Kanülen kann dieses Risiko nicht mildern. Es ist ein wenig so, als wollte man mit einem Staubsauger die Polsterung aus einem Sessel entfernen, ohne den Bezug zu tauschen - es kann einfach nicht restlos glatt werden.

Subeision
Hier geht man nicht gegen das Fett an, sondern gegen die Gewebestränge, die einschnürend
darüber liegen und praktisch die Täler zwischen den Hügeln verursachen. Mit einem Skalpell oder einer scharfen Kanüle versucht man, sie zu durchtrennen, damit sich wieder eine glatte Fläche bildet. Neben den sehr wahrscheinlichen Blutergüssen droht hierbei jedoch eine erhöhte Infektionsgefahr. Zudem kann es passieren, dass sich das befreite Fettgewebe unkontrolliert unter der Haut verschiebt und großflächige Vorziehungen auftreten.

Wer einen chirurgischen Eingriff im Kampf um die Schönheit in Erwägung zieht, sollte sich vorher umfassend und von mehreren unabhängigen Stellen beraten lassen. Dazu gehört auch, sich die genaue Funktionsweise der Geräte und alle möglichen Nebenwirkungen erläutern zu lassen. Letztlich sind auch die entstehenden Kosten ein nicht zu unterschätzender Aspekt.

[Bei Fragen wenden Sie sich bitte an einen Arzt Ihres Vertrauens! Wir geben hier nur allgemeine Hinweise!]

Mehr Infos über Cellulite

Lassen Sie sich doch mal bei einem Arzt zum Thema Cellulite Behandlung beraten.

  • Hautpflege
  • Schönes Dekollete
  • Hautpflege von innen
  • Hautunreinheiten
  • Seide als Anti-Aging-Mittel
  • Fettige Haut
  • Sonnenschutzcreme
  • Trockene Haut
  • Pflege für Problemhaut
  • Hautpflege im Winter
  • Rissige Hände im Winter
  • Enthaarung
  • Fußpflege
  • Gesichtspflege

  •