Startseite Beauty / Mode Fitness Gesundheit Wohnen Kulinarisches Urlaub Technik Kultur Impressum
 

Camouflage Make up für einen ebenmäßigen Teint

Der Begriff Camouflage kommt aus dem Französischen und bedeutet unter anderem Tarnung. Im kosmetischen Sinne ist damit eine Schminke gemeint, die zuverlässig Unebenheiten,
Camouflage Make up für unreine Haut
Camouflage Make up verdeckt Hautunreinheiten
Foto: © Konstantin Yuganov
Veränderungen und Verfärbungen der Haut kaschiert.

Kaum ein Erwachsener besitzt von Natur aus eine völlig perfekte Haut. Werbebilder sind bekanntermaßen das Resultat ausgiebiger Retuschetechniken am Computer. Doch möchte gerade bei wichtigen Terminen jeder schön aussehen. Oder es ist gegebenenfalls notwendig, veränderte Haut zu verstecken, beispielsweise eine auffällige Tätowierung bei einem Fotoshooting.

Dieselbe Ästhetik aus unterschiedlichen Gründen
Die ästhetischen Maßnahmen eines Camouflage Make ups werden nicht nur von Stars und Sternchen oder der Braut an ihrem schönsten Tag genutzt. Pigmentflecken kennen viele ältere Menschen. Dabei entstehen auf den Wangen braune Stellen. Andere haben die sogenannte Weißfleckenkrankheit. Dabei handelt es sich ebenfalls um eine Pigmentstörung. Im Laufe der Jahre werden immer größere Hautbereiche weiß, sie verlieren ihre natürliche bräunliche Färbung, weil die Pigmentierung zurückgeht.
Narben gehören zu den unschönen Hautstellen, die an besonders auffälligen Stellen wie dem
Gesicht besonders unerwünscht sind. Camouflage kommt aber auch zum Einsatz, wenn sich rote Äderchen bilden oder Muttermale als dermaßen unangenehm empfunden werden, dass die Psyche des Betroffenen in Mitleidenschaft gezogen wird. Hier wird ein Camouflage Make up eingesetzt wie eine kosmetische Operation - nur mit deutlich weniger Nebenwirkungen.

Perfekte Ausstrahlung trotz Problemhaut
Der Vorteil dieser Camouflage liegt auf der Hand: Man fühlt sich schön und makellos - ein Aspekt, der in unserer Gesellschaft sehr gefragt ist. Selbst größeren Unebenheiten, Pickeln, Äderchen und starken Farbveränderungen lässt sich mit dieser recht einfachen Maßnahme abhelfen. Das Make up ist stark deckend und wird mit speziellen Fixiersprays sogar wetterfest. Ästhetische Sportarten beispielsweise, bei denen viel Schweiß fließt und trotzdem eine perfekte Optik gefordert wird, sind ebenso auf die Lösung durch Camouflage Make up angewiesen wie teilweise durch Narben verunstaltete Gesichter.

Camouflage Make up auftragen
Farbige Flecke erhalten zunächst ein Make up aus Komplementärfarben, das die Wirkung starker Farben neutralisiert. Narben oder Unebenheiten können mit einer speziellen Paste egalisiert werden. Die erhöhte Dichte der anschließenden Camouflage, die nur dünn aufgetragen werden muss, sorgt für den perfekten Look. Puder oder Crèmes sind eine Frage des Geschmacks, auch als Rouge werden die kräftigen Helfer angeboten. Dabei gibt es unterschiedliche Nuancen, sodass jeder Hauttyp adäquat bedient werden kann.

Ein Camouflage Make up ist nicht nur resistent gegenüber äußeren Einwirkung wie Regenwasser, sondern hält auch Tränen oder Schweiß stand. Um es am Abend oder nach einer Aufführung wieder zu entfernen, sind daher spezielle Reiniger gefragt.

Wo kann man Camouflage Make up kaufen? Bekannte Marken:
  • Douglas
  • Rossmann
  • dm
  • Müller
  • Parfümerien
  • Artdeco
  • Dermacolor
  • Alverde
  • Alterra
  • Clinique
  • Grimas
  • Covermark

  • Make up Tipps
  • Tipps zum Abschminken
  • Make up für die Brillenträgerin
  • Make up für Kontaktlinsen
  • Permanent Make up
  • Kajal richtig auftragen
  • Lippenstift richtig auftragen
  • Augen schminken
  • Müdes Gesicht wach schminken
  • Schminken beim Sport

  •  
    Tipps für Problemhaut Die Haut ist das größte Organ des Menschen. Sie ist die natürliche Barriere, die uns vor vielerlei Einflüssen von außen schützt. Doch wer schützt die Haut? Umwelteinflüsse, Viren und Bakterien, hormonelle Veränderungen, Medikamente und vieles mehr strapazieren die menschliche Haut stark. Das Resultat: Problemhaut. Akne, Pickel und Mitesser, sehr trockene Haut oder fettige Haut und sogar Neurodermitis sind nur wenige Beispiele für die folgenschweren Auswirkungen. Problemhaut trifft dabei alle Altersklassen, nicht nur Jugendliche. Worin genau liegen die Ursachen und was kann man dagegen unternehmen?
    Mehr zum Thema Pflege für Problemhaut
    Was ist Akne? Akne zählt zu den häufigsten Hautkrankheiten überhaupt. Fast jeder von uns hat in der Pubertät darunter gelitten. In den meisten Fällen beginnt die Akne in der Pubertät und klingt spätestens im dritten Lebensjahrzehnt wieder ab. Die für Akne typischen Pickel entstehen durch eine Entzündung der kleinen Talgdrüsen, welche die feinen Haare im Gesicht und am Oberkörper umgeben. Akne wird vorwiegend durch hormonelle Veränderungen verursacht, in erster Linie durch männliche Geschlechtshormone (Androgene). Deshalb sind meist auch mehr Jungen als Mädchen von der lästigen Erkrankung betroffen. Überwiegend sind das Gesicht, der Nacken, das Dekolleté und der Rücken befallen.
    Mehr Infos über Akne