Startseite Beauty / Mode Fitness Gesundheit Wohnen Kulinarisches Urlaub Technik Kultur Impressum
 

Gesichtspflege im Winter

Sobald es draußen kälter als 8 Grad sind, werden die Talgdrüsen die Fettproduktion einstellen,
Frau im Winter
Im Winter braucht das Gesicht ganz viel Pflege
Foto: © chesterF
sodass empfindliche Hautpartien eine Extraportion Fett benötigen.

Der Winter wird häufig nicht nur für den Menschen selbst, sondern auch für seine Haut recht unangenehm. Diese trocknet bei kalten Temperaturen nämlich schnell aus, wird rissig und sieht demnach einfach nicht mehr schön aus. Generell sollte ohnehin mehr feuchtigkeitsspendende Creme als Puder verwendet werden. Aber auch Gesichtsfluid eignet sich sehr gut.

Insbesondere diejenigen, die bei Wind und Wetter an die frische Luft gehen, sollten die nachfolgenden Tipps beachten. Ob beim Skifahren, Snowboarden oder beim Rodeln - Gesichtspflege muss einfach sein! Bestenfalls wird in solchen Fällen gleich eine gute Fettcreme verwendet, da diese sich wie ein schützender Film um die Haut legt. Personen mit fettiger Haut müssen hier jedoch aufpassen, da sich andernfalls schnell mal Pickel bilden können. Dazu aber später mehr.
Wellnesstipps für den Winter

Wie reagiert die Haut auf Schnee und Sonne?
Schnee verstärkt die Sonneneinstrahlung um bis zu 90 %. Auf der Piste ist ein Sonnen-Blocker
oder eine UV-Creme, die auch gegen Kälte schützt, daher ein absolutes Muss, um die Haut vor Verbrennungen zu schützen. Solche Cremes gibt es in der Drogerie schon für wenige Euros, weshalb hierauf nicht verzichtet werden sollte. Lippen müssen besonders gut gepflegt werden. Diese produzieren nämlich selbst kein Fett und trocknen demnach recht schnell aus. Bei rissigen und spröden Lippen kann vorsichtig mit einer Zahnbürste gearbeitet werden. Hiermit können Hautschüppchen nämlich ganz leicht wegmassiert werden. Um Geschmeidigkeit zu erzielen, sollten die Lippen mit etwas Honig bestrichen werden. Im Einzelhandel werden spezielle Lippenpflegestifte angeboten, die den perfekten Begleiter für unterwegs darstellen.

Welche Gesichtscreme für welchen Hauttyp?
Ein intensives Pflegeprogramm wird immer helfen, den eisigen Winter ohne Hautrisse zu überstehen. Neben der kalten Winterluft ist aber auch die Wüstenluft im Wohnzimmer oder im Büro nichts für die Haut. Damit die Haut erst gar keine Chance bekommt auszutrocknen, sollte mit den richtigen Pflegemitteln gearbeitet werden. Sämtliche Umwelteinflüsse können somit
Zwei Tiegel Gesichtscreme
Im Winter sollte man zu fetthaltigen Gesichtscremes greifen
Foto: © evgenyb
überwunden werden.

Fettcremes gibt es von:
  • Nivea
  • Bebe
  • Florena
  • Biotherm
  • Yves Rocher
  • Weleda
  • Neutrogena
  • Eucerin

  • Trockene Haut im Winter pflegen
    Trockene Hauttypen müssen ganz besonders aufpassen, sodass eine Tagespflege zu keiner Zeit ausgelassen werden sollte. Im Winter sollte die Creme bei trockener Haut auf jeden Fall mehr Fette enthalten als im Sommer. Fettreiche Lotionen auf Öl-Wasser-Basis, eine besonders lipidhaltige Pflegecreme oder kosmetische Hautöle eignen sich diesbezüglich besonders gut. Fettige Hauttypen können eventuell ihre gewohnte Pflege auch im Winter fortsetzen. Sollte jedoch bemerkt werden, dass die Haut rissig und strapaziös wird, muss auf fetthaltige Cremes zurückgegriffen werden.
    Ein äußerst beliebter Trick, um den Fettglanz zu minimieren ist ein leichtes Puder zu verwenden. Um Unreinheiten zu vermeiden, sollte die Nachtpflege in dieser Jahreszeit eventuell am Tag benutzt werden.

    Unreine, fettige Haut im Winter pflegen
    Menschen, deren Haut zu Akne neigt oder recht fettig ist, sollten sich langsam an Fettcremes
    versuchen. Unter Umständen reicht es aus, wenn bei der bisherigen Pflege verweilt wird. Dann kann es nämlich nicht zu Talgverstopfungen oder noch mehr Pickeln kommen. Insbesondere Jugendliche sollten bei der Nutzung von Fettcremes vorsichtig sein. Wer ohnehin unreine Haut hat, sollte diese nämlich keinesfalls zu oft auftragen. In Drogeriemärkten werden auch spezielle Produkte angeboten, die im Besonderen für Jugendliche mit Hautunreinheiten konzipiert wurden.
    Fettige Haut pflegen

    Die empfindlichen Stellen im Gesicht
    Sobald es sehr frostig wird, sollten Lippen, Ohren und Nase besonders gepflegt werden. Bei einem längeren Aufenthalt in warmen Räumen müssen die Cremes dann aber wieder entfernt werden, um eine Überwärmung zu vermeiden. Die Zusammensetzung einer Creme wird immer an der Konsistenz klar. Je fester und zäher eine Creme ist umso fettreicher ist diese. Milchige und wasserreiche Cremes sind meistens sehr leicht. Die Pflege muss, wie bereits erwähnt, immer individuell abgestimmt werden. Nicht jeder verträgt und benötigt eine fetthaltige Creme. Sie bildet jedoch eine Isolationsschicht und verhindert somit bei Kälte, dass die ganze Feuchtigkeit aus der Haut verdunstet.

    [Bei Fragen wenden Sie sich bitte an einen Arzt Ihres Vertrauens! Wir geben hier nur allgemeine Hinweise!]

    Gesichtspflegeprodukte für den Winter bekommen Sie bei:
  • Rossmann
  • dm
  • Douglas
  • Yves Rocher
  • Apotheken

  • Die richtige Hautpflege im Winter

  • Gesichtspflege
  • Was tun gegen Augenringe?
  • Gesichtspflege für Männer
  • Falten im Gesicht vorbeugen
  • Natürliche Gesichtsmasken
  • Gesichtspflege bei fettiger Haut
  • Gesichtspflege bei empfindlicher Haut
  • Gesichtspflege im Sommer
  • Gesichtspflege bei Mischhaut

  •